Fußball Landesliga Mitte
Die nächste Pleite für Sorghof

Wie lange noch? Thorsten Baierlein, der Trainer des SV Sorghof hofft, dass das Fußballjahr 2016 zu Ende ist. Aber: Am Sonntag, 4. Dezember, steht noch das Nachholspiel gegen den SC Ettmannsdorf auf dem Programm. Zumindest in der Theorie. Bild: Ziegler
Sport
Vilseck
28.11.2016
37
0

Bad Kötzting/Sorghof. Der SV Sorghof hat auch in seinem letzten Auswärtsspiel in der Landesliga Mitte vor der Winterpause nichts Zählbares holen können und mit einer 0:4-Auswärtsschlappe beim 1. FC Bad Kötzting seine lange und harte Niederlagenserie fortgesetzt.

Zu Beginn der Partie versuchte der SVS, die Gastgeber mit einer offensiven Spielweise bei deren Ballbesitz zu überraschen, was allerdings auch Räume öffnete. Nutznießer war Michal Hanich, der aus knapp zehn Metern aus abseitsverdächtiger Position einnetzen konnte (9.). Danach folgte die stärkste Phase von Sorghof, zweimal Andreas Weihermüller, Udo Hagerer und Andreas Meyer scheiterten jedoch jeweils.

Viel effektiver


Sinnbildlich für den Saisonverlauf ist da die Tatsache, dass Bad Kötzting mit dem nächsten gefährlichen Angriff gleich erfolgreich war. Die starken Mannschaften in der Liga arbeiten vor allem im Abschluss effektiver und so war es erneut Hanich, der nach Zuspiel seines tschechischen Landsmannes Libor Tafat zum 2:0 einschob. Nun war der Wille bei den Indianern gebrochen, und Bad Kötzting übernahm die Kontrolle. Das 3:0 durch Johannes Aschenbrenner fiel acht Minuten später nach einem Eckball, den der SVS nicht aus der Gefahrenzone befördern konnte. Kurz vor der Pause kam es dann richtig dick für Sorghof: Tafat beförderte den Ball zu Maximilian Gegenfurtner, der wiederum schlenzte aus 20 Metern den Ball am Sorghofer Torwart Michael Götz vorbei ins Netz.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Udo Hagerer für den SVS noch eine gute Chance nach einem Abwehrfehler der Gastgeber, verzog den Ball aber über den Querbalken. Auch Bad Kötzting hätte noch einige Male erhöhen können, schaltete aber im Gegensatz zum ersten Durchgang deutlich zurück.

Moral ist noch da


Man kann dem Team von Trainer Thorsten Baierlein die Moral nicht absprechen, denn die Mannschaft wehrte sich bis zum Schluss gegen eine höhere Niederlage.

Ein Nachholspiel


Das Jahr 2016 ist rein theoretisch für Sorghof noch nicht beendet, denn das Nachholspiel gegen den SC Ettmannsdorf wurde vom Verband für den zweiten Adventssonntag (4. Dezember) angesetzt. Ob das Spiel aufgrund der Wetterprognose für nächste Woche jedoch stattfinden kann, steht zum jetzigen Zeitpunkt in den Sternen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball Landesliga Mitte (251)SV Sorghof (117)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.