Fußball Landesliga Mitte
Einbahnstraße Richtung Sorghof

Sport
Vilseck
26.09.2016
52
0

Ruhmannsfelden. Im Kellerduell der Landesliga Mitte gelang der SpVgg Ruhmannsfelden gegen den SV Sorghof ein wichtiger Heimsieg. Der 2:0-Erfolg gegen den Aufsteiger aus der Oberpfalz war hochverdient, denn die Hausherren waren über die gesamte Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft. Insgesamt bot die Partie nur bescheidenes Niveau und war alles andere als ein Leckerbissen.

Eine der Ursachen dafür mag darin liegen, dass beide Trainer mit personellen Problemen zu kämpfen hatten. Bei der SpVgg fehlten neben den etatmäßigen Torhütern aus privaten Gründen Stefan Wittenzellner, Tobias Bielmeier, Robert Peter und Bastian Kilger. Kurzfristig fiel auch der erkrankte Neuzugang Boris Förster aus. So musste Coach Hans Mühl acht defensiv ausgerichtete Spieler aufs Feld schicken und seine Startformation gravierend ändern. Dementsprechend taten sich die Hausherren gegen die harmlosen Gäste lange Zeit schwer und konnten die Partie erst in Hälfte zwei entscheiden.

Auf der Gegenseite standen Trainer Torsten Baierlein die Brüder Michael und Johannes Regler, Thomas Scheidler und Thomas Urbanek nicht zur Verfügung, so dass er selbst auf der Auswechselbank Platz nehmen musste - und sich in der 90. Minute für Benedikt Ertl einwechselte.

Von Beginn an nahmen die Hausherren das Heft in die Hand, aber ohne Erfolg. Nach anfänglichen Chancen der Hausherren stand wie aus dem Nichts plötzlich der SV Sorghof vor dem Führungstor. Nach einer Ecke und einer Kopfballverlängerung kam mit Benedikt Ertl der auffälligste Gästespieler zum Abschluss, scheiterte jedoch am Pfosten. Danach gab es aber wieder Einbahnstraßenfußball auf das Tor der Gäste, die in der Abwehr anfällig wirkten. Kurz vor dem Pausenpfiff dann die größte Chance für die Hausherren. Wolfgang Weidlich hatte freie Bahn und Torwart Damiano bereits umkurvt, der ihn von den Beinen holte. Der Ball lag frei und SR Dorian Felten ließ Vorteil gelten und wartete mit dem fälligen Elfmeterpfiff, denn Tobias Riepl konnte unbedrängt das Leder ins leere Tor schieben, verfehlte jedoch das Ziel. Nach dem Seitenwechsel blieb Ruhmannsfelden am Drücker und konnte seine Überlegenheit nutzen. Wolfgang Weidlich setzte sich auf dem linken Flügel durch und seine Hereingabe wurde zu kurz und vor die Füße von Heiko Wittenzellner geklärt, der aus kurzer Entfernung unter die Latte traf (67.). Mit dem zweiten Tor war die Partie entschieden: Niklas Hauner hatte auf der rechten Seite freie Bahn, und seine exakte Flanke verwandelte Wolfgang Weidlich mit einem Kopfballaufsetzer zum 2:0 (76.).

Während sich Coach Hans Mühl nach der Partie kurz fasste und das Spiel als "Hauptsache gewonnen" abtat, war Gästecoach Torsten Baierlein mit dem Ergebnis unzufrieden, jedoch nicht mit seiner Mannschaft: "Wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten alles gegeben. Schade, dass ein individueller Fehler zum ersten Gegentor führte."
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball Landesliga Mitte (250)SV Sorghof (117)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.