Fußball Landesliga Mitte
Eine Schau mit Fallrückzieher

Sorgte für den Anschlusstreffer: Thomas Götzl. Bild: ref
Sport
Vilseck
05.09.2016
39
0

Waldkirchen. Nur mehr einen Punkt liegt der TSV Waldkirchen in der Tabelle der Landesliga Mitte hinter dem Spitzenreiter DJK Gebenbach. Am Samstag feierte die Mannschaft von Trainer Stefan Binder beim 2:1 gegen den SV Sorghof ihren vierten Sieg in Serie. Vor 180 Zuschauern zündeten die Waldkirchner eine Halbzeit lang ein Offensiv-Feuerwerk und führten nach Toren von Martin Krieg (27., Foulelfmeter) und Mario Strahberger (44., Fallrückzieher) hochverdient mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel, trotz des frühen Anschlusstreffers durch Thomas Götzl (64.) geriet die Fortsetzung der TSV-Erfolgsserie aber nicht ernsthaft in Gefahr.

"Zur Pause konnten wir froh sein, nicht drei oder vier zu Null zurückzuliegen, danach waren wir gleichwertig, aber große Torchancen hatten wir keine", analysierte Sorghofs Co-Trainer Joachim Graf, der Trainer Thorsten Baierlein (Urlaub) vertrat, und gegen seine ersatzgeschwächte Truppe - fünf Stammspieler fehlten - einen verdienten Waldkirchner Sieg sah.

Während die Sorghofer nach vier sieglosen allmählich ihren Blick intensiver gen Abstiegsränge richten müssen, hamstern die Waldkirchner im Spätsommer weiter fleißig Punkte. Nach Teammanager Fabian Bauer in der Vorwoche steigt nun aber Trainer Binder auf die Euphoriebremse: "Wir tun gut daran auf dem Boden zu bleiben, in der zweiten Halbzeit haben wir gesehen, dass sich meine junge Mannschaft jeden Punkt hart erarbeiten muss", kommentierte der 37-Jährige.

Die ersten 45 Minuten waren für die TSV-Fans eine echte Schau. Spielfreudig und entschlossen stürmten die Hausherren los, kombinierten sich meist über die linke Offensivseite von Fabian Pfeil und Matthias Karlsdorfer vors Tor und beschäftigten Sorghofs Torwart Maximilian Ritter, der zunächst Schüsse von Jonas Moser (15.) und Matthias Karlsdorfer entschärfte. In der 27. Minute machte aber der 22-jährige Keeper den ersten großen Fehler, als er ungestüm dem Ball hinterher hechtete und dabei Josef Krieg zu Fall brachte. Schiedsrichter Roland Brandner pfiff Elfmeter, Martin Krieg verwandelte sicher zum 1:0.

Danach war der zweite Waldkirchner Treffer eine Frage der Zeit. Matthias Karlsdorfer knallte den Ball aus 22 Metern an die Latte (33.), Martin Krieg knapp neben das Tor. Höhepunkt der Waldkirchner Angriffswelle das 2:0 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff: Einen Einwurf von Alexander Galle verlängerte Jonas Moser und Mario Strahberger düpierte Torwart Ritter mit einem Geniestreich, einem Fallrückzieher - Sonderapplaus für den 18-Jährigen. "Mario ist in bestechender Form, er macht im Moment aus jeder Chance ein Tor", freut sich Binder über die Tor-Serie des jungen Angreifers. Strahberger erzielte bereits sein fünftes Saisontor.

Bis auf den Anschlusstreffer von Götzl - ein Fernschuss, der Torwart Simon Boxleitner über die Hände sprang - sprang für den SV Sorghof aber nichts heraus. So reist der TSV Waldkirchen bereits zur vorgezogenen Partie des 11. Spieltags am Donnerstag (Anpfiff 18 Uhr) nach Regensburg, wo das Gastspiel bei der Fortuna ansteht.

Zur Pause konnten wir froh sein, nicht drei oder vier zu Null zurückzuliegen, danach waren wir gleichwertig, aber große Torchancen hatten wir keine,Joachim Graf, Co-Trainer SV Sorghof
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball Landesliga Mitte (203)SV Sorghof (96)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.