Fußball Landesliga Mitte
Erste Heimniederlage für SV Sorghof

Die Gäste vom 1. FC Bad Kötzing (rot) erwiesen sich bei der 0:1-Niederlage des SV Sorghof (weiß) als zu kampfstark. Bild: brü
Sport
Vilseck
04.08.2016
66
0

Sorghof. Der Aufsteiger SV Sorghof biss sich an der kompakten und kombinationssicheren Elf des 1. FC Kötzting die Zähne aus und musste sich mit 0:1 geschlagen geben. Damit musste der Aufsteiger seine erste Heimniederlage in der Landesliga Mitte hinnehmen, während sich die Gäste nach dem dritten Sieg in Folge weiter auf dem Vormarsch befinden.

Sorghof startete verheißungsvoll, als ein Diagonalschuss von Thomas Scheidler knapp am Tor vorbeistrich (7.). Die Partie wurde dann sehr hektisch, nachdem Jan Masek rüde gegen den am Boden liegenden SV-Keeper Davide Damiano einstieg (12.) und mit "Gelb" gut bedient war. Nach weiteren Fouls des Gelb-Verwarnten zog FC-Coach die Notbremse und nahm den agilen Masek vom Platz, der zuvor fast auf 0:2 erhöht hätte, aber an Damiano scheiterte (21.).

Davor gab es die beste Chance des Spieles für die Gastgeber, als sich Udo Hagerer auf rechts am aufmerksamen Gästetorwart Stefan Riederer vorbei dribbelte, dann aber der Winkel zu spitz wurde (19.).

Die kalte Dusche folgte postwendend, als Johannes Aschenbrenner aus 18 Metern trocken und verdeckt in das kurze Eck abzog und zum 0:1 traf (22.). Kurz darauf setzte sich Michael Eyerer mit feiner Einzelaktion durch und jagte das Leder an den Querbalken (29.). Bad Kötzting zeigte sich zweikampfstark, holte sich zudem viele zweite Bälle und nahm den knappen Vorsprung verdientermaßen mit in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel bauten die Rot-Blauen nicht ab und unterbanden alle Angriffsbemühungen der "Indianer" meist schon im Ansatz. Etwas unverständlich war das erneut harte Einsteigen eines FC-Spielers außerhalb des Strafraumes gegen Damiano (60.). Doch diese Szene war zugleich ein Weckruf für die Baierlein-Elf, die ab Mitte der zweiten Halbzeit die letzten Kräfte mobilisierte. Die routinierten Gäste kamen dabei einige Male in Bedrängnis. Ein abgefälschter Weitschuss des aufgerückten Thomas Götzl (71.) und eine abgeblockte Torchance von Andreas Meyer und Udo Hagerer (75.) war letztendlich zu wenig.

Die Kicker vom Roten Steg verpassten ihrerseits eine mögliche Vorentscheidung bei Großchancen von Florian Frisch (78.) und Fabian Kaiser (85.), die beide am glänzend reagierenden Damiano scheiterten. Sorghof stemmte sich mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage. Einen Tick zu spät kam Udo Hagerer (88.) kurz vor dem Ende einer durchaus spannenden Begegnung, mit dem besseren Ende für die Bayerwald-Elf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball Landesliga Mitte (251)SV Sorghof (118)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.