Fußball Landesliga Mitte
Mit kampfgeist gegen Kareth

Sport
Vilseck
16.07.2016
31
0

Das Abenteuer Landesliga kann beginnen. Der SV Sorghof startet am Sonntag, 17. Juli (15 Uhr), als Neuling mit einem Heimspiel in die neue Spielzeit und bekommt dabei gleich eine harte Nuss vorgesetzt.

Sorghof. Es gastiert der TSV Kareth-Lappersdorf. Mit acht Neuzugängen, davon vier aus der eigenen Talentschmiede, rüstete der TSV seinen Kader gehörig auf. In der letzten Landesliga-Saison schaffte die Mannschaft von Trainerfuchs Sepp Schuderer mit Platz zehn souverän den Klassenerhalt. Auch in dieser Saison wollen die Lila-Weißen wieder eine gute Rolle spielen und einen Platz im gesicherten Mittelfeld der Tabelle erreichen.

Die Ergebnisse in der Vorbereitung sprechen dafür. Die Schuderer-Elf gewann alle vier Auftritte, zuletzt mit 2:1 beim Ligakonkurrenten Osterhofen. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams gab es in der letzten gemeinsamen Oberligasaison 2011/12. Hier siegte Kareth-Lappersdorf in beiden Partien.

Der SV Sorghof hingegen absolvierte eine intensive Vorbereitung mit zwei Auftritten beim Erdinger-Meistercup und fünf weiteren Testspielen. Aus Sicht von Trainer Thorsten Baierlein verlief die Vorbereitung nicht ganz unproblematisch, da aufgrund von Verletzungen, beruflichen Verpflichtungen oder Urlaub in keinem Training oder Spiel der gesamte Kader zur Verfügung stand. Mit den gezeigten Leistungen war Baierlein größtenteils zufrieden, wenngleich er eine Steigerung noch für zwingend erforderlich hält. In den letzten drei Testläufen gegen unterklassige Gegner blieb Sorghof ohne Gegentor.

Positiv zu erwähnen ist, dass sich alle Neuzugänge gut in das Mannschaftsgefüge integriert haben und sowohl menschlich als auch sportlich eine Bereicherung darstellen. Personell ist die Lage dennoch nicht optimal. Patrick Walzel fällt wegen seiner Knieverletzung noch auf unbestimmte Zeit aus. Des weiteren stehen Johannes Regler und Felix Herrmann aufgrund von Urlaub nicht zur Verfügung. Neuzugang Harry Gittel laboriert ebenfalls an einer Knieverletzung. So bleibt Baierlein wenig Spielraum bei der Aufstellung. "Wir sind nahezu in jedem Spiel der Außenseiter", sagte der SV-Chefansager schon zu Saisonbeginn und fügt an: "Wir alle wissen, wie schwierig es wird, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln in dieser starken Liga mitzuhalten."

Das gilt auch für das Eröffnungsspiel. Der SV Sorghof wird versuchen, mit seinen Stärken aus der Vorsaison, sprich Kampf- und Laufbereitschaft, die vermeintlich spieltechnische Überlegenheit der Gäste zu egalisieren. Mit Unterstützung der Anhänger hoffen die Hausherren auf einen erfolgreichen Saisoneinstand.

Wir sind nahezu in jedem Spiel der Außenseiter.Thorsten Baierlein, Trainer SV Sorghof
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball Landesliga Mitte (250)SV Sorghof (117)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.