Fußball Landesliga Mitte
Sorghof verpasst Sensation

Das Spiel der eigenen Mannschaft interessiert offenbar nur am Rande: Der Stab des ambitionierten SV Donaustauf verfolgt über Handy die Zwischenstände auf den anderen Plätzen. Bild: Ziegler
Sport
Vilseck
07.11.2016
109
0

Der SV Sorghof hat die große Sensation verpasst und muss sich dem Spitzenteam SV Donaustauf verdient aber am Ende doch etwas zu hoch mit 0:4 geschlagen geben. Von Beginn an machen die Gäste von Trainer Klaus Augenthaler Druck auf das Tor von Michael Götz.

Sorghof. Nach zwei Warnschüssen erzielte der Donaustaufer Torjäger Nikola Vasilic mit einem gefühlvollen Heber bereits nach acht Minuten das 0:1 für die Gäste. Sorghof agierte weiter tief in der eigenen Hälfte und suchte sein Glück in einzelnen schnellen Angriffen.

Diese waren meist wirkungslos, nur Udo Hagerer konnte mit einem Flachschuss Daniel Hanke im Gästetor prüfen. Gefährlicher war da Vasilic, dessen 16-Meter-Schuss an der Querlatte landete (17.). In der Folge konnte der SVS das Spiel neutraler gestalten, ohne jedoch echte Torgefahr auszustrahlen. Bis zur Pause wurde Donaustauf aber auch nur bei einem Kopfball nach einer Ecke durch Vasilic gefährlich.

Auch nach der Pause biss sich Sorghof gut ins Spiel, in der 57. Minute hätte es nach einem gefälligen Angriff über Hagerer und Benedikt Ertl sogar gefährlich werden können, der Abschluss von Andreas Weihermüller war aber letztlich harmlos.

Auch Donaustauf konnte in dieser Phase nur mit recht ungefährlichen Distanzschüssen auf sich aufmerksam machen. Der gerade eingewechselte Raphael Seiler initiierte über rechts einen Angriff, und nach dessen Hereingabe entstand ein Gewühl im Strafraum. Der Ball landete genau vor dem Fuß des Brasilianers Wemerson, der keine Mühe hatte, zur Vorentscheidung ins lange Eck einzuschieben (76.). Donaustauf dominierte daraufhin mehr und mehr das Spiel und war dreimal in Folge aus der Distanz gefährlich. In der Endphase erhöhten die Gäste dann noch zweimal, Angriffe über den Flügel fanden jeweils in Nikola Vasilic einen dankbaren Abnehmer, so dass der Serbe sein Torekonto auf 17 in dieser Saison erhöhen konnte.

Der SVS steht nach dieser Niederlage und einem couragierten Auftritt weiter am Ende der Tabelle und hofft, beim nächsten Auswärtsspiel in Hauzenberg auf einen Erfolg. Tendenz nach oben heißt es beim SV Donaustauf, die Elf von "Auge" hat den dritten Platz erobert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.