Fußball Landesliga Mitte
SV Sorghof rutscht auf Platz 11 ab

Sport
Vilseck
29.08.2016
61
0

Der SV Sorghof hat bei der 1:4-Heimniederlage gegen den ASV Burglengenfeld nichts zu bestellen und rutscht damit in der Tabelle der Landesliga Mitte bis auf den elften Platz ab. Schwerer als der Punktverlust wiegt aber etwas anderes.

Sorghof. Die Verletzungen von Thomas Scheidler und Johannes Regler, die beide nun länger auszufallen drohen. Nach kurzem Abtasten waren es sofort die Gäste, die das Kommando übernahmen. In der 8. Minute prüfte Benjamin Epifani SV-Ersatzkeeper Max Ritter erstmals mit einem trockenen Schuss aufs kurze Eck. Die Gastgeber waren bemüht und konnten sich in der Folge einige Eckbälle erspielen, die aber nicht zu zwingenden Torchancen führten.

Nach 18 Minuten zeigte Ibrahim Hezer erstmals seine Gefährlichkeit, indem er sich durch den Strafraum tankte, jedoch in höchster Not von Innenverteidiger Michael Regler gestoppt werden konnte. Vier Minuten später war es dann aber soweit, mit kurzen Direktpässen durchspielte der ASV die Sorghofer Abwehr und nach schönem Pass von Epifani hatte Hezer aus kurzer Distanz keine Probleme, Ritter zu überwinden.

Danach konnte Sorghof etwas besser mitspielen, die Gäste behielten aber dennoch weiterhin ihre spielerische Überlegenheit. Bitter dann das 0:2 in der 44. Minute, als wieder Epifani auf Hezer durchsteckte, der Ritter umkurvte und einschob. Die Sorghofer reklamierten in dieser Situation lautstark auf Abseits, der ansonsten sichere Schiedsrichter Philipp Milton ließ aber weiterspielen.

Wer nach der Pause auf eine Reaktion des SVS gewartet hatte, sah sich getäuscht. Stattdessen drängte der Bayernliga-Absteiger auf das dritte Tor, das in der 52. Minute auch folgen sollte. Ein Ballverlust im linken Mittelfeld führte zu blitzschnellem Umschalten der Gäste, die wiederum Hezer im Zentrum fanden. Mit einem platzierten Flachschuss ins rechte untere Eck erzielte dieser seinen dritten Treffer. Zehn Minuten später krönte Benjamin Epifani seine tolle Leistung mit dem 0:4, als er einen langen Ball zunächst nicht an Ritter vorbeibrachte, dann aber aus spitzem Winkel vollstrecken konnte.

Daraufhin plätscherte das Spiel vor sich hin, erst in den letzten zehn Minuten erspielten sich die Gäste weitere Großchancen. Hezer vergab die beste davon zu einem möglichen vierten Treffer. In der 86. Minute erhielt Sorghof dann noch einen Freistoß aus zentraler Position. Götzl trat diesen schön über die Mauer, ASV-Torwart Marco Epifani konnte den Ball nur zur Seite abwehren und Philipp Leinhäupl traf zum Sorghofer Ehrentreffer und Endstand.

Insgesamt war es ein hochverdienter Sieg für Burglengenfeld, Sorghof muss man den Willen bis zum Schluss zugute halten, wodurch auch noch der Treffer entstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.