Fußball Landesliga Mitte
SV Sorghof vor schier aussichtsloser Partie beim TSV Waldkirchen

Keeper Davide Damiano fehlt am Samstag in Waldkirchen. Bild: ref
Sport
Vilseck
03.09.2016
20
0

Sorghof. Die Luft wird dünner beim Aufsteiger SV Sorghof. Zahlreiche Spieler sind verletzt, angeschlagen oder fehlen urlaubsbedingt. Keine guten Vorzeichen für das anstehende Auswärtsspiel in der Landesliga Mitte am Samstag, 3. September (Anstoß 16.30 Uhr) beim aufstrebenden TSV Waldkirchen. 230 Kilometer einfach beträgt die Reisestrecke.

Der harte Liga-Alltag fordert seinen Tribut. Die Verletztenliste beim SV Sorghof nimmt eher zu als ab. An diesem Spieltag fallen mit den Regler-Brüdern Michael und Johannes, Thomas Scheidler und Benedikt Ertl wichtige Akteure verletzungsbedingt aus. Dazu fehlen mit Davide Damiano und Thomas Urbanek weitere Akteure wegen Urlaub oder aus privaten Gründen.

SV-Coach Thorsten Baierlein ist ebenfalls ein Spiel in Urlaub und wird von Co-Trainer Joachim Graf vertreten. Dieser muss zusehen, dass er überhaupt 14 Spieler zusammen bekommt für die unlösbar erscheinende Mission beim TSV Waldkirchen.

Ein Rückgriff auf Spieler aus dem Kader der "Zweiten" ist unvermeidbar. Doch Graf zeigt sich kämpferisch: "Gerade in solchen Situationen gilt es, die Ärmel hochzukrempeln und Teamgeist zu zeigen". In der Tat gab es auch in der Vorsaison ähnliche Personalengpässe, die gemeistert werden konnten. Allerdings gilt das Rumpfteam unter den gegebenen Vorzeichen als krasser Außenseiter.

Die Niederbayern befinden sich derzeit in bestechender Form. Drei Siege in Folge, davon zweimal auswärts, katapultierten das Team von Stefan Binder auf Tabellenplatz fünf. Der TSV Waldkirchen liegt mit drei Siegen und einem Remis auf Platz eins der Heimtabelle der Liga und verfügt über die zweitstärkste Offensive (20 Saisontore). Es kommt also viel Arbeit auf die SV-Abwehr zu, die erneut umformiert werden muss. Ansonsten gilt Waldkirchen als völlig unbeschriebenes Blatt für den SV Sorghof und umgekehrt.

Spätestens nach dem 1:4 am Vorsonntag gegen Burglengenfeld (Baierlein: "Wir waren erstmals in dieser Saison chancenlos") ist die anfängliche Euphorie verpufft.

Jetzt gilt es für den SV Sorghof die Kräfte zu bündeln und den freien Fall in der Tabelle zu vermeiden. Dies wäre dann der Fall, wenn die beiden jetzt anstehenden Auswärtspartien gegen Waldkirchen und dann eine Woche später in Neukirchen Hl. Blut ohne Punktgewinn enden würden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball Landesliga Mitte (208)SV Sorghof (98)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.