Fußball Landesliga Mitte
SV Sorghof will wieder raus aus dem Tief

So ein bisschen Lufthoheit - wie hier mit Philipp Feldmann, Andreas Meyer und Kapitän Udo Hagerer (von rechts) - könnte dem SV Sorghof nicht schaden. Denn mit dem SV Fortuna Regensburg kommt eine schwer auszurechnende Mannschaft. Bild: Ziegler
Sport
Vilseck
17.09.2016
26
0

Kommt der SV Sorghof nach fünf zuletzt sieglosen Spielen im Heimspiel gegen den stark einzuschätzenden SV Fortuna Regensburg am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) zurück in die Erfolgsspur? In Anbetracht der personellen Probleme beim Aufsteiger sollte die Erwartungshaltung nicht zu hoch angesiedelt werden.

Sorghof. Die Gäste sind klarer Favorit. Mit dem SV Fortuna Regensburg erwartet die Baierlein-Elf einen der Topfavoriten in der Landesliga Mitte. Die Mannschaft von Trainer Helmut Zeiml belegte vergangene Saison der zweiten Tabellenplatz und scheiterte erst in der Relegation zum Aufstieg in die Bayernliga. Vor der Saison konnte der Kader noch weiter verstärkt werden, unter anderem mit Ismael Morina. Doch in der dieser Saison sind die Leistungen der Fortunen zu wechselhaft und so steht sie auf Platz neun.

Allerdings beträgt der Abstand auf Platz zwei nur drei Punkte. Um so mehr werden die Gäste mit aller Macht auf einen Dreier drängen. Herzstück der Mannschaft bilden die drei Morina-Brüder. Zudem verfügt Fortuna über eine herausragende individuelle Klasse in der Offensive, die treffsicherste der Liga (28 Tore). Umgekehrt kassierte die Zeiml-Elf schon 27 Gegentore, die meisten in der Spielklasse.

Für die Gastgeber hieß es dieser Woche erstmal die 0:6-Klatsche in Neukirchen aufzuarbeiten und neuen Mut für die nächsten schweren Aufgaben zu fassen. Trainer Torsten Baierlein hierzu: "Allen war klar, dass so eine Phase, in der die Mannschaft ein Tief hat, kommen wird. Jetzt müssen wir versuchen da schnellst möglich gemeinsam raus zu kommen. Jeder muss jetzt noch mehr arbeiten und versuchen an seine Leistungsgrenze zu gehen."

Doch die Tatsache, dass der zur Verfügung stehende Kader natürlich weitaus schwächer besetzt als der der Fortuna, wiegt schwer. Nichtsdestotrotz wird die Baierlein-Elf alles versuchen, sich als Team zu präsentieren und dabei an die Leistungen der Siege gegen Hauzenberg (4:0) oder Hutthurm (1:0) anzuknöpfen.

Was das Ganze natürlich nicht leichter macht ist die Tatsache, dass Baierlein erneut vor einer schwierigen Personalsituation steht. Torhüter Davide Damiano ist Rot-gesperrt, wer für ihn im Tor stehen wird, entscheidet sich am Freitag nach dem Abschlusstraining. Johannes Regler hat sich erneut am Oberschenkel verletzt und wird die nächsten Wochen ausfallen. Das gleiche gilt für seinen Bruder Michael, der mit Knieproblemen ebenfalls nicht zur Verfügung steht. Carsten Steiner kehrt in den Kader zurück. Harry Gittel hat nach seiner Verletzung das Training diese Woche wieder aufgenommen, ein Einsatz kommt aber noch zu früh.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball Landesliga Mitte (204)SV Sorghof (97)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.