Fußball
Sorghof nur noch einen Punkt hinter dem Spitzenreiter

Sport
Vilseck
02.05.2016
42
0

Sorghof. Bereits drei Spieltage vor Saisonschluss sicherte sich der SV Sorghof mit dem 4:1-Sieg gegen SV TuS/DJK Grafenwöhr schon einmal das Ticket für die Landesligarelegation. Es war ein hartes Stück Arbeit für die Elf von Thorsten Baierlein, denn die Gäste erwiesen sich als die erwartet "harte Nuss", die erst mit einer Energieleistung geknackt werden konnte. Nach der Partie gab es Jubelszenen am Sorghofer Sportgelände. Nach dem Unentschieden des FC Amberg II in Pfreimd hat Sorghof bei nur noch einem Punkt Rückstand sogar noch Chancen auf die Meisterschaft. Alle Konzentration gilt jedoch zunächst dem Toto-Pokalfinale am Donnerstag, 5. Mai (15 Uhr), beim SV Anadoluspor Weiden.

Der SV Sorghof spielte taktisch klug gegen die zuletzt so erfolgreich und selbstbewusst auftretenden Grafenwöhrer. In der 14. Minute hatten Andreas Meyer und Udo Hagerer die frühe Führung auf dem Fuß, doch die Gästeabwehr konnte mit vereinten Kräften noch auf der Torlinie retten. Nach Foulspiel an Meyer deutete der sicher leitende Unparteiische sofort auf den Elfmeterpunkt (17.), den Udo Hagerer zur 1:0-Führung verwandelte. Grafenwöhr hatte durch einen langgezogenen Eckstoß von Alexander Oheim die erste Torchance, doch der aufmerksame SVS-Torhüter Davide Damiano lenkte den Ball über die Querlatte (20.).

Auf der anderen Seite konnte sich Gästetorwart Mario Kolumbic bei einem Kopfball von Carsten Steiner erstmals auszeichnen (27.). Unmittelbar vor dem Seitenwechsel eilte Benedikt Ertl alleine auf das Gästetor zu, doch er traf nur den Pfosten, und den Nachschuss von Hagerer hielt Kolumbic. Das hätte das 2:0 sein müssen, waren sich alle einig.

Sorghof begann etwas zu verhalten nach dem Wiederanpfiff und ließ den nie aufsteckenden Gästen zu viel Spielraum. Nachdem Damiano Kopf und Kragen riskierte, um vor dem einschussbereiten Johannes Renner zu retten (50.), bekam die Richter-Truppe nach Foul an Renner ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen (65.). Markus Kraus verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. Kurz darauf fast die Gästeführung, als ein Schuss von Renner knapp über das Gebälk zischte.

Der SV Sorghof mobilisierte seine letzten Kräfte und blies zur Schlussoffensive. Das 2:1 lag mehrfach in der Luft, doch zunächst hielt das Grafenwöhrer Abwehrbollwerk bei Chancen von Thomas Götzl (Freistoß, 67.) und Hagerer (70.) noch stand. Einen grober Abwehrschnitzer nahm Udo Hagerer dankend an und vollstreckte zum 2:1 (73.). Danach brachen die Dämme bei den Grafenwöhrern. Ein herrlicher Spielzug am rechten Flügel über Michael Erras und Benedikt Ertl führte zum 3:1 durch Hagerer, der wieder zur Stelle war und den Ball flach im Tor versenkte (80.). Etwas für das Kuriositätenkabinett war der Treffer zum 4:1, als Andreas Weihermüller in der Schlussminute von einem Grafenwöhrer angeschossen wurde und der ungünstig stehende Torhüter nicht mehr an den Ball kam.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.