Gefühlter Sieg für Sorghof
2:2 gegen den Favoriten ASV Cham

Sport
Vilseck
04.10.2016
33
0

Der SV Sorghof hat gegen den ASV Cham mit einem 2:2 seine Niederlagenserie beendet und Dank großer Moral neue Hoffnung im Abstiegskampf in der Landesliga Mitte geschöpft.

Sorghof. Der Punkt ist für Trainer Baierlein aufgrund der wieder gewonnenen Moral wie ein "gefühlter Sieg". Die erste Halbzeit gehörte aber nahezu völlig den Gästen von Trainer Uwe Mißlinger, die wegen einer Verletzung ohne ihre Top-Neuverpflichtung Michael Plänitz angetreten waren. Von Beginn an machten die Gäste Druck, die agilen Offensivkräfte Daniel Engl und Daniel Schmaderer scheiterten an Abwehrspieler Carsten Steiner oder an Torwart Michael Götz, der sein Landesligadebüt für den SVS gab.

In der 17. Minute hatte aber plötzlich der SVS eine Großchance, als Udo Hagerer per Kopf Andreas Meyer bediente. Der verzog aber seinen Schuss über das Tor. Danach übernahm jedoch der ASV sofort wieder das Kommando. Hochverdient fiel der Führungstreffer für die Gäste, als Marco Faltermeier auf der linken Abwehrseite freigespielt wurde und Götz keine Chance ließ (32.). Sorghof hatte kurz vor der Pause noch eine Möglichkeit, als Udo Hagerer eine Flanke von Benedikt Ertl über den Scheitel rutschen ließ und der Ball am langen Pfosten vorbei strich.

Trainer Thorsten Baierlein motivierte sein Team in der Pause, denn seine Mannschaft war trotz der Überlegenheit der Gäste nur ein Tor zurück. Die Ansprache zeigte Wirkung, denn während der gesamten zweiten Hälfte war Sorghof deutlich aggressiver. Lohn war der schnelle Ausgleich in der 47. Minute, als Andreas Meyer einen Eckball von Ertl am kurzen Pfosten per Kopf über die Linie drückte. Sorghof blieb nun am Drücker, und ein Kopfball von Udo Hagerer konnte ein Chamer Abwehrspieler drei Minuten nach dem Ausgleich nur auf der Torlinie klären. Völlig aus dem Nichts fiel dann die erneute Führung für Cham, als Torwart Götz einen strammen Schuss aus 16 Metern nur zur Seite abklatschen lassen konnte, und Daniel Engl locker einschob (63.). An diesem Tag folgte die Antwort des SV Sorghof aber auf dem Fuß, als Andreas Meyer eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld gefährlich in den Strafraum setzte und Tobias Berger den Ball mit dem Kopf unhaltbar für ASV-Torwart Andreas Lengsfeld ins eigene Tor beförderte. Von der Überlegenheit Chams aus der ersten Halbzeit war aber nichts mehr zu sehen. Einzige echte Aufreger waren in der Schlussphase noch zwei Platzverweise für Cham. Thomas Zollner musste (83.) wegen eines Foulspiels vom Platz und Innenverteidiger Martin Vesenjak erhielt eine fragwürdige rote Karte (87.) wegen Notbremse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball Landesliga Mitte (251)SV Sorghof (118)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.