SV Sorghof empfängt SpVgg SV Weiden im BFV-Pokal
Personelle Lage spitzt sich zu

Wenn er abzieht, dann kracht's meistens: Udo Hagerer, Torjäger und Kapitän des SV Sorghof. Gelingt seinem Team nach dem tollen Liga-Auftakt im Pokal gegen die SpVgg SV Weiden die nächste Überraschung? Bild: Ziegler
Sport
Vilseck
10.08.2016
95
0

Der SV Sorghof kann sich trotz seines Traumstarts in die Landesliga nicht richtig auf den Pokalkracher gegen die SpVgg SV Weiden freuen. Denn der kriselnde Bayernligist kommt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt.

Sorghof. Wieder eine "englische Woche" für den SV Sorghof: Am Mittwoch, 10. August, um 18.30 Uhr geht es im BFV-Toto-Pokal gegen die SpVgg SV Weiden. Drei Tage später (Samstag, 17.00 Uhr) erwartet der SV Sorghof den TSV Seebach zum Aufsteigerduell in der Landesliga Mitte. Die Punkterunde hat klare Priorität beim SV Sorghof, der mit größeren Personalproblemen in die Pokalpartie geht.

Bei der Elf vom Weidener Wasserwerk läuft es derzeit nicht ganz rund. Das Ruder herumreißen wollten die Weidener am 6. Spieltag der Bayernliga Nord gegen den SV Erlenbach, doch es setzte eine 1:4-Niederlage, die dritte Pleite in Folge. Weidens Coach Tomas Galasek will mit dem Pokalspiel in Sorghof eine Wende herbeiführen: "Wir müssen als Team zusammenhalten und uns in Sorghof Selbstbewusstsein für unser nächstes Heimspiel gegen Don Bosco Bamberg holen."

Beim SV Sorghof freut man sich auf das Gastspiel des Wunschgegners. SV-Coach Thorsten Baierlein: "Natürlich ist es für uns eine tolle Sache gegen so einen namhaften Traditionsverein in einem Pflichtspiel anzutreten." Aus Sorghofer Sicht kommt dieses Spiel zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt. Zwar ist der sportliche Erfolg derzeit da: 12 Punkte aus den ersten sechs Ligaspielen und der fünfte Platz in der aktuellen Tabelle, damit steht Aufsteiger Sorghof in der Landesliga viel besser da, als alle erwartet haben. Aber der enge Spielplan und die vorherige "englische Woche" zehren ganz erheblich an der Substanz der SV-Akteure. Torhüter Davide Damiano ist angeschlagen und muss pausieren. Thomas Scheidler ist ebenfalls angeschlagen, sein Einsatz ist höchst fraglich. Auch die beiden "Neuen" in der Defensive stehen nicht zur Verfügung. Bei Thomas Urbanek ist am Montag im Training eine alte Verletzung wieder aufgebrochen, noch länger fehlen wird Harry Gittel. Zudem befinden sich mit Michael Regler, Benedikt Ertl und Felix Herrmann drei Spieler im Urlaub. Stephan Siegert fehlt aus beruflichen Gründen. Thorsten Baierlein wird daher den Landesliga-Kader mit Spielern aus der zweiten Mannschaft auffüllen.

Unter dieser personellen Konstellation sind die Aussichten bei den Gastgebern alles andere als rosig. Baierlein sagt: "Es gilt, sich bestmöglich aus der Affäre zu ziehen und das Ergebnis einigermaßen positiv zu gestalten."

Wir müssen als Team zusammenhalten und uns in Sorghof Selbstbewusstsein für unser nächstes Heimspiel gegen Don Bosco Bamberg holen.Tomas Galasek, Trainer SpVgg SV Weiden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.