1. FC Schlicht zeichnet Ehrenamtliche aus
Ihre Arbeit ist unbezahlbar

Der 1. FC Schlicht würdigte die Verdienste seiner Ehrenamtlichen (von links): Vorsitzender Stefan Weiß, Stefan Schaller, Joachim Kohl, Ewald Vater, Franz-Josef Bummerl, Paul Schneider, Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Karl Eckert, Georg Kraus sowie die Ehrenamtsbeauftragten Werner Kohl und Karl Bauer. Bild: ct
Vermischtes
Vilseck
30.08.2016
22
0

Zahlreiche Ehrenamtliche zeichnete der 1. FC Schlicht mit Ehrenzeichen und Urkunden aus.

Schlicht. Beim Kirwa-Spiel gegen den SV Illschwang/Schwend (1:0) nahmen der Bayerische Fußballverband (BFV) und der Verein in Anwesenheit sehr vieler Vereinsangehöriger und Fans die Würdigung von neun Mitgliedern für ihre langjährigen Verdienste vor.

Vorsitzender Stefan Weiß zollte ihnen hohe Anerkennung und dankte für die unbezahlbare Arbeit im Verein. Dem schloss sich Bürgermeister Hans-Martin Schertl an, der die Bedeutung und den unschätzbaren Wert des ehrenamtlichen Engagements in den Vereinen und Kommunen herausstellte. Zusammen mit den Ehrenamtsbeauftragten des Kreises Amberg-Weiden, Karl Bauer, und des 1. FC Schlicht, Werner Kohl, überreichten sie Medaillen und Ehrenzeichen mit den entsprechenden Urkunden und mit Blumen für die Partnerinnen.

Die BFV-Ehrenmedaille in Silber für 30-jährige ununterbrochene Funktionärstätigkeit für den 1. FC Schlicht erhielten Franz-Josef Bummerl und Karl Eckert. Als 2. Vorsitzender, Mitglied des Vereinsausschusses und vor allem als hauptverantwortlicher Platzwart und damit auch als Motor in baulichen Angelegenheiten sei Bummerl in dieser Zeit immer eine tragende Säule des Vereins gewesen, hieß es in der Laudatio. Ähnlich unverzichtbar sei Karl Eckert als Platzkassier (30 Jahre) und Platzwart (20 Jahre).

20 Jahre als Schriftführer sowie als 2. und zuletzt als Hauptkassier ist Mario Hefner für den Verein tätig. Er erhielt das Verbandsehrenzeichen des BFV in Gold. Dieses ging auch an Georg Kraus und Paul Schneider, die seit 20 Jahren ehrenamtliche Platzwarte sind. Das Ehrenzeichen in Silber bekam Ewald Vater für zehnjährige Funktionärstätigkeit als Technischer Leiter, Jugendleiter und Mitglied im Vereinsausschuss.

Posthum wurde das Verbandsehrenzeichen in Silber auch an Fritz Thiem verliehen, der im Juli verstarb. Als Übungsleiter hatte er sich über zehn Jahre mit Fußball, Gymnastik und Walken um die Fitness der Alten Herren gekümmert. "Darüber hinaus war er ein Vorbild an Engagement für den Verein und auch ein verbindendes Element zwischen den Vereinen der Großgemeinde Vilseck", wurde gewürdigt.

Zwei recht junge Trainer, Joachim Kohl und Stefan Schaller, erhielten das Jugendehrenzeichen in Silber. Die beiden waren über acht Jahre im Bereich der G-, F- und E-Junioren tätig. Kohl ist inzwischen erfolgreicher Trainer der B-Juniorinnen des FCS. Nach viel Beifall durch die Zuschauer bewirtete der Verein die Jubilare, ihre Partnerinnen und die Ehrengäste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.