2017 in Heringnohe mit Grögötz Weißbir
Kirwa-Warm-Up ist gesichert

Die Party ist gesichert. In bester Feierlaune werden sich auch 2017 beim Kirwa-Warm-Up die meist jungen Leute aus Franken und der Oberpfalz auf die anstehende Kirwasaison in Sorghof einstimmen. Vergangenes Jahr feierten 4500 Leute ausgelassen in Heringnohe. Bild: Steinbacher
Vermischtes
Vilseck
21.10.2016
326
0

Viele Jahre war das Kreis-Kirwa-Warm-Up (KKWU) des SV Sorghof für Tausende von Kirwapaaren und -fans der Auftakt zur Festsaison im Landkreis Amberg-Sulzbach. In Sorghof und Umgebung ging man im Frühjahr davon aus, dass es das letzte Event seiner Art war. Nun steht fest: 2017 geht es weiter!

Sorghof. Schon im April war Fakt: Der Gutshof der Familie Götz in Heringnohe mit seinem urigen, rustikalen Stodl und dem weitläufigen Gelände steht für das Großereignis nicht mehr zur Verfügung.

"Aufwand ist enorm"


"Wir, die Familie Götz, hatten für uns beschlossen, dass das Kreis-Kirwa-Warm-Up heuer zum letzten Mal auf dem Gutshof Heringnohe stattfinden sollte. Dies wurde rechtzeitig der Vereinsführung und den Mitgliedern des SV Sorghof mitgeteilt. Der Grund dafür war, dass der Aufwand enorm ist und dadurch die betrieblichen Abläufe bei uns erheblich gestört wurden", erläuterten Joachim (Seniorchef) und Julian Götz ihre ursprünglichen Beweggründe.

Immerhin sei der landwirtschaftliche Betrieb in der Vorbereitungs- und Aufbauzeit sowie beim Abbau nach dem Fest stets gut vier Wochen lang fast lahmgelegt gewesen, erläuterten beide gegenüber der Amberger Zeitung. Viele Stunden wurde in den vergangenen Monaten getagt, geredet, diskutiert, nach Lösungen und Alternativen gesucht. Die Wende kam erst kürzlich. Die Organisatoren gingen auf den SV Sorghof als Veranstalter zu.

Joachim Götz: "Wir haben uns viele Gedanken gemacht. Entscheidend war der sensationelle sportliche Erfolg des SV Sorghof, also die Meisterschaft in der Bezirksliga und der damit verbundene Aufstieg in die Landesliga. Das Dorf muss zusammenhalten - bei so einem historischen Erfolg für den SV Sorghof noch mehr. Und auch wir wollen da eben unseren Beitrag dazu leisten."

Man stand dem benachbarten Sportverein schon immer sehr nahe, fügte Götz hinzu. "Dann haben wir beschlossen, Möglichkeiten zu schaffen, dass der SV das Fest wieder auf unserem Gutshof veranstalten kann."

Große Erleichterung


Freude darüber - und eine große Portion Erleichterung - herrscht nun beim Vorstand des Sportvereins. Vorsitzende Andreas Plößner betont: "Aus Sicht der Familie Götz, war die Entscheidung verständlich und nachvollziehbar, dass man für diese Größe der Veranstaltung sein Privatgelände nicht mehr ohne weiteres zur Verfügung stellt. Allerdings war dieses Areal die einzige Möglichkeit für uns, solch eine Veranstaltung anbieten zu können. Jetzt sind wir natürlich überglücklich und danken der Familie für ihre Verbundenheit zum Verein." Zwar werde der Hausherr nicht mehr so viel Zeit wie die Jahre zuvor in die Veranstaltung investieren, aber die Örtlichkeit zur Verfügung stellen. "Und das ist ja auch die Hauptsache!", freut sich Joachim Götz.

Somit können sich die Sorghofer an die Planungen zum Massenspektakel Kreis-Kirwa-Warm-Up 2017 machen. Das Wichtigste steht übrigens bereits fest: Termin und Musik. Der Auftakt zur Kirwasaison 2017 im Landkreis Amberg-Sulzbach steigt am Samstag, 8. April, mit der Band Grögötz Weißbir.

___



Weitere Informationen:

www.sv-sorghof.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.