Alter Mädrescher gut in Schwung
Hochbetrieb auf den Feldern

Ob das alte Mähdrescher-Modell den 86-jährigen Stöiglbeck Schorsch überlebt, kann man nicht wissen. Fest steht aber, dass beide noch gut beisammen sind und noch lange nicht nachgeben. Bilder: rha (2)
Vermischtes
Vilseck
09.07.2016
76
0

Der Sommer ist in vollem Gange, und die Bauern haben mit der Getreideernte begonnen. Auf den Feldern herrscht Hochbetrieb. "Des is schou schöi zeitig!", meint Georg Hammer, der junge Stöiglbeck, und zeigt stolz die gelben Körner seiner Wintergerste.

Sein Vater Georg senior fährt derweil mit seinem alten Mähdrescher der Marke Massey Ferguson, Baujahr 1969, über den vier Tagwerk großen Acker. Der 86-Jährige ist einer der letzten Bauern, die es noch in Vilseck gibt und der noch so ein altes Modell sein Eigen nennt. Es ist schon ein seltener Anblick, wenn man heute noch so ein historisches Exemplar im Einsatz sieht. "Unser Mähdrescher ist zwar nicht mehr der Schnellste, aber er tut noch immer seinen Dienst, wenn auch die Ersatzteile immer schwieriger zu beschaffen sind und immer kostspieliger werden", berichtet der Stöiglbeck Schorsch gegenüber der AZ.

Die Familie Hammer, die ihre Gerste größtenteils verschrotet und an ihre Kühe verfüttert, liefert auch hin und wieder an ein Lagerhaus in der Umgebung.

Da wird dann der Feuchtigkeitsgehalt der Gerste gemessen, und der sollte höchstens bei 15 Prozent liegen", gibt Georg Auskunft. "Leider kann man nichts mehr zur Vilsecker Baywa bringen", bedauert der Junior, "denn das Lagerhaus wurde vor etwa fünf Jahren geschlossen".
1
Weitere Beiträge zu den Themen: Landwirtschaft (191)Mähdrescher (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.