Baby-Bonus macht sich bezahlt
Wieder mehr Geburten in Vilseck

Mit Babys und Bürgermeister: Die eingeladenen Eltern posierten mit Hans-Martin Schertl für ein Gruppenbild im Zehentkasten der Burg Dagestein. Bild: zip
Vermischtes
Vilseck
25.01.2016
201
0

Wen die Stadt Vilseck zu einem Empfang in den Zehentkasten der Burg einlädt, muss Besonderes geleistet haben. Diesmal war das etwas anders. Der jüngste Gast war gerade einmal vier Wochen alt.

Vilseck. (zip) Zu einer Feierstunde hatte Bürgermeister Hans-Martin Schertl die im zweiten Halbjahr 2015 geborenen Kinder von Vilseck in den Zehentkasten der Burg Dagestein eingeladen. Dort überreichte er ihren Eltern das Begrüßungsgeld.

Der Rathaus-Chef freute sich, dass fast alle Eltern mit ihren Sprösslingen und zum Teil auch schon größeren Geschwistern gekommen waren. Im Jahr 2015 kamen 43 kleine Vilsecker auf die Welt. Das jüngste Kind, das bei der Ehrung war, hieß Otto Franz Wilfling und war gerade mal vier Wochen alt. Familie Dietz aus Ebersbach freute sich im vergangenen Jahr sogar über Zwillinge, zwei Mädchen.

Stolz auf 14 Spielplätze


Schertl erinnerte daran, dass die Kinder und Familien unter dem besonderen Schutz des Staates stehen. Deshalb werde auch die Stadt Vilseck ihr Möglichstes tun, um den jungen Familien zu helfen und sie zu unterstützen. So gebe es in der Großgemeinde Vilseck beispielsweise 14 Spielplätze, die alle gut ausgestattet seien und auf denen immer wieder neue Geräte aufgestellt würden. Das Schwimmbad werde ständig auf den neuesten Stand gebracht und entsprechend renoviert.

Bereits 2006 habe der Stadtrat weitere Entscheidungen zugunsten der Familien getroffen. So sei der Kindergartenbeitrag für Vorschüler frei. Außerdem erhalte jede bauwillige Familie beim Kauf eines Grundstücks von der Stadt für jeden Sprössling ein Baukindergeld von jeweils 1000 Euro. Zu dem Begrüßungsgeld, das für das erste Kind 100 Euro, für das zweite 200 Euro, für jedes dritte 300 und so weiter betrage, erhalte jede Familie mit einem Neugeborenen für das erste Lebensjahr zwölf kostenlose Müllsäcke für die Windel-Entsorgung.

Zudem unterstütze die Stadt die drei Kindergärten mit jährlich etwa 350 000 Euro an Personalkostenzuschuss. In jeder der Einrichtungen gebe es zwischenzeitlich auch eine Krippe für die Betreuung der unter Dreijährigen. Insgesamt seien 48 Plätze vorhanden. Schertl listete weiter auf: Der Kindergarten Vilseck sei für etwa 1,4 Millionen Euro generalsaniert worden. Darüber hinaus habe die Stadt für den Unterhalt der Schulgebäude zu sorgen. In den vergangenen Jahren seien etwa sechs Millionen Euro für die Erweiterung der Ganztagsbetreuung, die Dreifachturnhalle, die Sanierung der Mehrzweckhalle, für den Bau von Außenanlagen und eine neue Sportanlage ausgegeben worden. Die Generalsanierung der Schule habe etwa fünf Millionen Euro gekostet und sei abgeschlossen. Derzeit würden noch die Außenanlagen gemacht. Die Grundschule sei von Schlicht nach Vilseck verlegt worden. Das Bücher- und Kopiergeld bezahlte die Stadt.

Höchste Zahl seit 2008


Die Geburtenzahlen sind 2015 nach den Worten des Bürgermeisters gestiegen. 2008 seien es 51 Kinder gewesen, 2009 nur 36 und 2010 wieder etwas mehr (41). 2011 seien 42 Geburten verzeichnet worden, bevor es 2012 einen deutlichen Rückgang (26) gegeben habe. Ab 2013 (31 Neugeborene) sei die Zahl stets größer geworden: 2014 seien es 39 Geburten gewesen und im Vorjahr 43.
Weitere Beiträge zu den Themen: Burg Dagestein (25)Baby-Begrüßungsgeld (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.