Benefizkonzert in Vilseck
Hilfe für Aidskranke

Lukas Schöpf an der Orgel. Schon immer wollte der 14-Jährige die Königin der Instrumente erlernen, wie er sagt. Eine Kostprobe seines Könnens gibt der junge Mann beim Benefizkonzert am Montag, 3. Oktober, um 16 Uhr in der Pfarrkirche St. Ägidius in Vilseck. Bild: hfz
Vermischtes
Vilseck
24.09.2016
50
0

Wenn die Nation Deutsche Einheit feiert, musiziert man in Vilseck für Waisenkinder in Südafrika. Am 3. Oktober, 16 Uhr, lädt der Verein Vilseck gibt Hoffnung zu einem ganz besonderen Benefizkonzert ein.

In der St.-Ägidius-Kirche treten 14 junge Musiker auf, die fast alle aus der Region stammen und ihre Profession auf hohem Niveau darbieten. Das zwölf-köpfige Vokalensemble Vox Aeterna sowie vier junge Künstler aus Vilseck, Sorghof und Gressenwöhr werden geistliche und weltliche Musik aus allen Jahrhunderten darbieten. Der Eintritt ist frei. Alle Spenden kommen in vollem Umfang aidskranken Kindern in der Missionsstation des Benediktinerpaters Gerhard Lagleder in Südafrika zugute, versichern die Veranstalter.

Aus der Umgebung


Die jungen Konzertanten stammen zu einem großen Teil aus der Umgebung von Vilseck und freuen sich, ihr Können einem heimischen Publikum vortragen zu dürfen. Hauptakteur des Benefizkonzertes wird das Vokalensemble Vox Aeterna sein. Die Mitglieder, alles Absolventen des Max- Reger-Gymnasiums in Amberg, bringen in der Pfarrkirche St. Ägidius ein umfangreiches Repertoire zur Aufführung. Unter dem Motto "Wir singen, also sind wir" präsentieren sich die begeisterten Sänger außerdem auf Hochzeiten, Jubiläen und Firmenfesten. Für das Programm am 3. Oktober, das der Verein Vilseck gibt Hoffnung veranstaltet, zeichnen Florentin Siegert aus Hirschau und Lisa-Marie Holzschuh aus Ebermannsdorf verantwortlich.

Einen weiteren Höhepunkt bietet das Geschwisterpaar Franziska und Ronja Rosemann aus Sorghof. Franziska ist 18 Jahre alt, Ronja 15. Beim Benefizkonzert spielen die Schwestern Féréol Mazas Duo für zwei Violinen sowie ungarische Tänze von August Nolck. Ihr musikalisches Talent stellten die Schwestern schon beim Bundes- und Landeswettbewerbs Jugend musiziert unter Beweis.

Tödlicher Virus


Die Orgel bringen schließlich Lukas Schöpf aus Gressenwöhr und Saskia Pröls aus Vilseck zum Klingen. Der 14-jährige Lukas wird Präludium in C-Dur von Johann Sebastian Bach sowie Andante von August Wilhlem Bach zum Besten geben. Saskia Pröls ist wie Lukas seit Kind an von der Kirchenorgel fasziniert und begann mit acht Jahren ihren Unterricht. Seither wirkte die 19-jährige Vilseckerin als Organistin bei vielen Weihnachts- und Passionskonzerten mit. Beim Benefizkonzert wird sie sie die Zuhörer mit Andante von Robert Führer sowie Präludium und Fuge in F von Bach an der Orgel begeistern.

Der Erlös des Kirchenkonzertes wird an Pater Lagleder gespendet. Der Benediktinerpater aus Regensburg ist seit über einem Vierteljahrhundert im Westen Südafrikas und leitet dort eine Missionsstation für HIV-Infizierte. Dieser Landstrich erlangt aufgrund seiner hohen Infektionsrate mit dem Aidserreger weltweite Berühmtheit. Rund 75 Prozent der Bevölkerung sind mit dem tödlichen Virus infiziert, viele leiden unter den schlimmen Folgen von Aids. Eine medizinische Versorgung können sich die Betroffenen nicht leisten; sie werden von den Helfern der Missionsstation aufgenommen und bis zum Tod gepflegt. Im Heim des Benediktinerpaters finden die verwaisten Kinder ein Zuhause.

"Diese wundervolle Arbeit abseits der vielen anderen Katastrophen auf der Welt unterstützt unser Verein seit Jahren kontinuierlich", betont Vorsitzender Franz-Josef Einhäupl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Benefizkonzert (87)St. Ägidius (7)Aids (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.