Feuerwehr Sigl zieht bei Kameradschaftsabend positive Bilanz
Nicht nur medial gut aufgestellt

Langjährige Mitglieder der Feuerwehr Sigl wurden geehrt (hinten, von links): Kreisbrandinspektor Karl Luber, die Kommandanten Thomas Gradl und Stefan Schertl, Kreisbrandinspektor Christof Strobl, 2. Vorsitzender Michael Lang, Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Stadtpfarrer Johannes Kiefmann und Vorsitzender Rudolf Ernst; vorn (von links): Albin Merkl, Richard Ertl, Franz Paulus und Josef Kredler. Bild: lia
Vermischtes
Vilseck
12.11.2016
38
0

Den unermüdlichen Einsatz der Mitglieder im aktiven Bereich und im Verein würdigte die Feuerwehr Sigl beim Kameradschaftsabend.

Sigl. Respekt und Anerkennung zollte Vorsitzender Rudolf Ernst den langjährigen Vereinsmitgliedern. Urkunden gab es für Josef Kredler (40 Jahre), der ebenso lange aktiven Dienst leistet, Albin Merkl (40 Jahre), Franz Paulus (40 Jahre), Erwin Stauber (40 Jahre), Wolfgang Blabl (50 Jahre), Richard Kredler (65 Jahre) und Richard Ertl (65 Jahre).

Kommandant Stefan Schertl lobte den Eifer bei den Übungen und Unterrichten sowie der Aus- und Weiterbildung, aber auch außerhalb der Kernaufgaben. "Die Sigler Kameraden sind zu einer wichtigen Stütze im Bereich Atemschutz in Vilseck geworden", sagte er, denn sie verfügten über derzeit zehn Atemschutzgeräte- und drei CSA-Träger.

Die Zusammenarbeit mit den Partnerwehren der Stadt zur Gewährleistung der Tagesalarmbereitschaft klappe reibungslos, 2016 seien die Kollegen schon bei 36 Einsätzen unterstützt worden. Diese vorbildliche Kooperation, die ausgezeichnete Jugendarbeit und die beispielhafte Öffentlichkeitsarbeit lobte Bürgermeister Hans-Martin Schertl. Auch Kreisbrandinspektor Karl Luber stellte fest, dass Kameradschaft und Engagement in der gesamten Truppe in Sigl stimmten.

Das große Engagement des 2. Vorsitzenden Michael Lang würdigten Rudolf Ernst und Stefan Schertl. Er sei als Atemschutzbeauftragter benannt und habe 2016 ein neues Vereinslogo vorgestellt. Zudem betreue er die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Social Media und Web-Präsenz sehr erfolgreich. Facebook und ein eigener YouTube-Channel zeigten die Sigler Wehr als modern und zukunftsorientiert.

Mehrere Videos über Ausbildung und Arbeit klärten über die Leistungen der Wehr auf und ermutigten zum Mitmachen. Der letzte Kurzfilm über die Einsatzübung bei der Brandschutzwoche sei in den vergangenen Wochen bereits über 2200 Mal auf YouTube angeklickt worden und hat so für überregionale Bekanntheit gesorgt.

Abzeichen für die Leistungsprüfung "Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz" gingen an Ramona Suttner (Stufe 1), Andreas Merkl (1), Marco Herold (2), Peter Gradl (2), Michael Lang (5), Thomas Gradl (5), Stefan Schertl (5), Matthias Trummer (6) und Florian Trummer (6). Zahlreiche Mitglieder hatten Lehrgänge oder den Führerschein absolviert und wurden dafür auszeichnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.