Gerhard Kraus ist in Sorghof seit 40 Jahren der Mann an der Orgel
Musiker mit Leib und Seele

Bei der neuen E-Orgel in der Herz-Jesu-Kirche greift Gerhard Kraus mit Begeisterung in die Tasten. Pfarrer Lothar Kittelberger, Stadtpfarrer Johannes Kiefmann (von links) und Kirchenpfleger Hans Regler (rechts) gratulierten ihm zu den vollen 40 Jahren, die er jetzt als Organist in der Kirche tätig ist. Bild: er
Vermischtes
Vilseck
03.06.2016
149
0


Zur Person: Gerhard KrausMit Klavierunterricht bei Horst Ebner in Sorghof, später bei Frau Engelhardt-Baierlein, einer staatlich geprüften Pianistin, fing es 1968 für Gerhard Kraus an. Horst Ebner erkannte bald das Talent des jungen Burschen und war seither sein Förderer. Ab 1975 hatte der heute 57-jährige Sorghofer einmal in der Woche Orgelunterricht beim Kirchenmusikleiter des Dekanats, Josef Ziob, in der Martinskirche in Amberg. Der Sorghofer Pfarrer Willi Legat kümmerte sich um einen Ausbildungszuschuss aus Regensburg.

Ganz unverhofft kam Kraus als 17-Jähriger zum ersten Einsatz in der Kirche, als der Organist, Hauptlehrer Hans Dinjer, ins Krankenhaus musste und kein Ersatz da war. Vor seinem ersten Auftritt gab es drei Stunden am Stück Extra-Unterricht beim Orgellehrer. Zu Hause setzte sich Kraus weitere fünf Stunden auf den Orgelbock und probte, was das Zeug hielt. Dann gab es kein Zurück mehr. Den 14. März 1976 wird Kraus nie vergessen: "Ich zitterte heftig an der alten Weise-Orgel, dass hinter mir die Pfeifen schepperten." Pfarrer Legat war "gnädig" und ließ die Haydn-Messe spielen. Die spielt Kraus heute auswendig - wenn es sein muss, sogar spiegelverkehrt von hinten.

Die Weise-Orgel hatte es Kraus angetan, denn auf diesem alten Tasteninstrument vertiefte er sein Können. Die Orgel stammte aus der abgelösten Ortschaft Haag und verfügte über ein Manual und sechs Register. Nach 25 Jahren wurde die "Weise" in ein Salesianerkloster nach Polen abgegeben und durch eine elektronische Orgel ersetzt, die Vorgängerin der neuen E-Orgel aus dem Jahr 2014. Kraus fand zu dieser Zeit eine weitere Leidenschaft: das Musizieren in einer Band. Noch gerne denke er an die tollen Zeiten in der Tanzband "Strings", wo er viele Jahre als Organist und Sänger mitwirkte.

Ab 1976 war es vorbei mit dem "Sonntags-Faulenzen", denn seither spielt Kraus die Orgel, im Wechsel mit seinem Kollegen Gerhard Baierl. Seit zehn Jahren teilen sich beide den Kirchendienst. Kraus zieht dazu Bilanz: "In dieser langen Zeit war ich des Orgelns niemals überdrüssig und ich habe immer wieder versucht, das vorgegebene vorhandene Liedgut mit meinem Musikgeschmack in Einklang zu bringen."

Deshalb freut sich Kraus auf die nächsten Jahre, in denen er zusammen mit Baierl noch gerne den Orgeldienst machen möchte. Kraus hegt weitere Zukunftspläne: "Wenn ich dann in Rente bin, möchte ich noch die C-Prüfung für nebenberufliche Organisten nachmachen." Sollten diese Wünsche in Erfüllung gehen, wird Kraus bis zu seinem 50-jährigen Jubiläum etwa 2500 Mal zur Ehre Gottes, zum Dienste der Gemeinde und auch zu seiner Entspannung die Orgel gespielt haben. "So Gott will", fügt er an.

"So ganz nebenbei" ist Kraus seit 1989 auch Leiter des Sorghofer Kirchenchors. In dieser Zeit hat sich der Chor einen guten Namen gemacht.

Seit 1991 ist Kraus auch bei der Sorghofer Waldweihnacht nicht wegzudenken. Er komponiert, textet, führt Regie und Drehbuch. Seine Ideen haben die Sorghofer Waldweihnacht zu dem gemacht, was sie heute darstellt. Zur 25. Auflage kamen im Vorjahr 2500 Besucher. Über 50 000 Euro beträgt der Reinerlös aus all den Jahren. Er wurde für wohltätige Zwecke in der Region gespendet. Ein Leben für die Musik also - und für die Gemeinde. (er)

Seit 40 Jahren ist Gerhard Kraus Organist der Expositur Sorghof. Kurios: Seinen ersten Einsatz verdankte er einem Krankheitsfall.

Sorghof. Der Sorghofer Kirchenpfleger Hans Regler hielt nach der Sonntagsmesse in der Herz-Jesu-Kirche die Laudatio auf den verdienten Kirchenmusiker.

"Ein Musiker mit Leib und Seele, der sein ganzes Können in vielfältiger Weise in unsere Kirchengemeinde einbringt", befand Regler. Unvergessen sei das beeindruckende Konzert bei der Einweihung der neuen Orgel vor zwei Jahren. Kraus ist zudem seit 1989 Leiter des Kirchenchors und Macher der überregional bekannten Sorghofer Waldweihnacht.

Als Ausdruck des Dankes erhielt Kraus einen Geschenkgutschein von Regler. Pfarrer Lothar Kittelberger schloss sich den Dankesworten an. Schon unzählige Male ist Kraus die beschwerliche Treppe zur Empore und Orgel hinaufgestiegen. "Gerade in meinen jungen Jahren fiel es mir manchmal schwer", meinte er augenzwinkernd beim anschließenden Stehempfang in der Pfarrbücherei. Dort dankte ihm auch Stadtpfarrer Johannes Kiefmann für seinen unermüdlichen Dienst für die Kirche.

Ich zitterte heftig an der alten Weise-Orgel, dass hinter mir die Pfeifen schepperten.Gerhard Kraus über seinen Einsatz an der Orgel
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.