In Vilseck nimmt die Zahl der Blutspender zu
Immer öfter heißt es: Ozapft is

Den oftmalig Blutspendern dankten Bürgermeister Hans-Martin Schertl (sitzend Mitte), die Leiterin des Blutspendedienstes Vilseck, Brigitte Ringelstetter (sitzend, Zweite von links) und BRK-Kreisgeschäftsführer Björn Heinrich (sitzend rechts). Bild: zip
Vermischtes
Vilseck
01.04.2016
48
0

Die Bereitschaft, ihren Lebenssaft zur Rettung von Menschen abzugeben, würdigte Bürgermeister Hans-Martin Schertl bei einer Feierstunde. Im Sitzungssaal des Rathauses ehrte er die Blutspender aus dem Bereich der Stadt Vilseck.

Schertl betonte bei dem Treffen mit anschließendem Essen, dass man das Engagement der Blutspender nicht hoch genug bewerten könne. Die Nachfrage nach Blut übersteige immer mehr das Angebot. Mit ihrer andauernden Spendenbereitschaft retteten die Geehrten wildfremden Menschen das Leben. Schertl hob besonders hervor, dass die Anwesenden das Blutspenden viele Jahre, ja Jahrzehnte durchgezogen hätten. "Auch das perfekteste medizinische Versorgungssystem ist bei schweren Verletzungen und lebensbedrohlichen Krankheiten ohne Frischblut nicht funktionsfähig. Blut kann noch immer nicht künstlich hergestellt werden. Fast jeder Mitbürgern ist mindestens einmal im Leben auf das Blut anderer angewiesen", sagte das Stadtoberhaupt.

Der Bürgermeister äußerte seine Freude darüber, dass die Spendenbereitschaft in Vilseck vergleichsweise hoch sei. Zu Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1997 habe die BRK-Ortsgruppe 124 Spender festgestellt. Deren Zahl sei kontinuierlich angestiegen. Bei der vergangenen Aktion in Vilseck im Februar seien 229 spendenwillige Personen erschienen, darunter 22 zum ersten Mal. 219 Blutgeber habe man annehmen können.

Die Leiterin des Blutspendedienstes Vilseck, Brigitte Ringelstetter, betonte, dass "ihre" Klienten nach all den Jahren schon eine große Familie geworden seien. In der Vilsecker Mehrzweckhalle seien die räumlichen Voraussetzungen ideal. Auch viele Auswärtige fühlten sich in Vilseck sehr wohl, was für die gute Organisation spreche. Dafür bedankte sich Ringelstetter bei den Helfern.

BRK-Geschäftsführer Björn Heinrich hob besonders Hans-Martin Schertl hervor. Er sei der einzige Bürgermeister im Landkreis, der als Mitglied des BRK Vilseck immer aktiv bei den Blutspendeaktionen mithelfe.

Schertl überreichte an die oftmaligen Blutspender Ehrennadeln des Bayerischen Roten Kreuzes mit Urkunde sowie Geschenke der Stadt und des BRK-Kreisverbandes.

Blutspender100 Mal: Paula Weiß , Gerhard Henschke und Reinhold Ertl

75 Mal: Richard Ringer , Andreas Schönl und Silvia Schmid

50 Mal: Florian Trummer , Theresia Regler , Thomas Kummer

25 Mal: Mathias Weiß , Stephan Winkelmaier , Angela Kredler , Bernd Streber , Gerhard Schertl und Kathrin Specht (zip)
Weitere Beiträge zu den Themen: Blutspender (9)Feierstunde (9)Stadt Vilseck (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.