KAB Schlicht setzt sich großes Ziel
Gebot der Nächstenliebe in Tat umsetzen

Vermischtes
Vilseck
02.03.2016
10
0

Die KAB Schlicht ist auf Kurs. Zahlreiche Aktivitäten sowie das Interesse und Engagement der Mitglieder bestätigten das. So herrschte große Zufriedenheit bei der Jahreshauptversammlung.

Schlicht. Nahezu die Hälfte der Mitglieder konnte Hans Ludwig Adam als Sprecher des Führungsteams bei der Zusammenkunft im Gasthof Roter Hahn begrüßen.

Dabei stellte er die Präsentation der KAB auf der Homepage der Pfarrei Schlicht vor. Neben aktuellen Informationen über den Ortsverband und Veranstaltungshinweisen werden hier auch Ziele und Arbeit der KAB aufgezeigt. "Bei der Katholischen Arbeitnehmerbewegung steht der Mensch im Mittelpunkt. Der Verband versucht, das Gebot der Nächstenliebe auch in der Gesellschaft umzusetzen", stellte Adam klar.

Man sei in Kirche und Staat präsent und mische sich ein in gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Fragen des Lebens - vor allem zum Wohle der Schwächeren. Die KAB biete ihren Mitgliedern Rat, tätige Hilfe und Vertretung vor Gericht in Fragen des Arbeits- und Sozial- sowie des Lohn- und Einkommensteuerrechts.

Weiterer Schritt nach vorn


Die Präsentation der KAB Schlicht auf der Internetseite der Pfarrei wertete Adam als weiteren Schritt nach vorn auf dem Weg, den man seit der Wiederbelebung durch Pfarrer Johannes Kiefmann eingeschlagen habe. Schriftführerin Gerlinde Schmalisch veranschaulichte ihren Bericht durch eindrucksvolle Bilder. Zur Sprache kamen unter anderem die Teilnahme an Festen in der Pfarrei und den Nachbarorten, die Familienwanderung, eine Mehr-Tages-Fahrt nach Altomünster, eine Betriebsbesichtigung und Vorträge. Darüber hinaus habe man Gottesdienste thematisch gestaltet. Ein besonderer und viel beachteter Akzent sei die Beteiligung am Adventsmarkt in Schlicht mit einem eigenen Stand gewesen. Dem Ortsverein gehören 70 Mitglieder an.

Kassier Hermann Geier legte einen detaillierten Finanzbericht vor. Der Erlös aus dem Adventsmarkt habe der Kasse gut getan, so dass man von geordneten finanziellen Verhältnissen und einem bescheidenen Grundstock sprechen könne, bilanzierte er. Dennoch sei es unumgänglich, die seit sechs Jahren vom Bundesverband geforderte Beitragserhöhung nachzuvollziehen. Die Versammlung stimmte geschlossen der Erhöhung des Jahresbeitrags von 36 auf 38 Euro zu. Ebenso ging der Vorschlag durch, den Mitgliedern künftig erst zum 75. Geburtstag mit einem Besuch und einem Geschenk zu gratulieren.

Gute Entwicklung


In seinem Referat stellte Präses Johannes Kiefmann - passend zum Jahresthema in der Pfarreiengemeinschaft - anhand einer Präsentation die Weltreligionen und ihre wichtigen Glaubensinhalte und -merkmale vor. Auch er zeigte sich zufrieden mit der Entwicklung, die die KAB Schlicht in den vergangenen Jahren genommen habe, und dankte dem Leitungsteam und allen Mitgliedern. Die Ehrung langjähriger Mitglieder musste verschoben werden, da sowohl Hans Hufsky (60 Jahre Mitglied) als auch Werner Prechtl (25 Jahre) nicht an der Versammlung teilnehmen konnten.

Bürgermeister Hans-Martin Schertl fand lobende Worte für die Schlichter KAB. Große Anerkennung verdienten der Vorstand und die treuen Mitglieder, dass sie auch in der heutigen Zeit Flagge zeigten und das Banner der KAB buchstäblich hoch hielten. Sprecher Hans Ludwig Adam wies auf einige Termine hin und dankte Präses Johannes Kiefmann, "dem die KAB ein echtes Herzensanliegen ist".

Mit dem Segen beschloss Kiefmann den offiziellen Teil der Versammlung. Aber bei Kaffee, Kuchen und Torten und bei guten Gesprächen saß man noch längere Zeit beieinander.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jahreshauptversammlung (962)KAB Schlicht (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.