Letzter Bauabschnitt zur Generalsanierung der Schule Vilseck ist angelaufen
Eingang nah an Bushaltestelle

Bürgermeister Hans-Martin Schertl (Mitte) besichtigte den Baufortschritt bei den Außenanlagen der Schule Vilseck. Begleitet wurde er von Architekt Joachim Becker (links), Bauamtsleiter Stefan Ertl (rechts) und Mitarbeitern der Baufirma Lobinger aus Edelsfeld. Bild: zip
Vermischtes
Vilseck
27.05.2016
43
0

Die Arbeiten am letzten Abschnitt der Generalsanierung der Schule Vilseck sind angelaufen. Die Maßnahme umfasst Dreifachturnhalle, Ganztagesbetreuung und einen Teil der Außenanlagen. Nun wird ein neuer Eingangsbereich mit Anbindung an die neue Bushaltestelle gestaltet.

Der Auftrag an die Baufirma Lobinger aus Edelsfeld hat ein Volumen von 390 000 Euro - die Großbaustelle verschlingt insgesamt etwa zwölf Millionen Euro. Vilseck hat nach Abschluss der Arbeiten eine moderne Grund- und Mittelschule, die allen Anforderungen gerecht wird. Das Ingenieurbüro Harth und Flierl begleitete einen Großteil dieser Maßnahmen fachmännisch, ihre Entwürfe verliehen der Vilsecker Schule ein neues Gesicht. Beim Innenausbau fielen vor allem Brandschutzmaßnahmen ins Gewicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.