Personelle Veränderungen Mittelschule
Gute Noten für alte und neue Rektoren

2. Bürgermeister Thorsten Grädler, Franz Dirmeier, Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Anna Metz, 3. Bürgermeister Heinrich Ruppert, Petra Ligensa und Peter Großmann (von links) bei der Vorstellung im Stadtrat. Bild: e
Vermischtes
Vilseck
22.07.2016
223
0

In der Vilsecker Mittelschule stehen bedeutende personelle Veränderungen bevor. Bürgermeister Hans-Martin Schertl nutzte die Stadtratssitzung, um zwei Protagonisten zu verabschieden und zwei vorzustellen - mit erheblicher Außenwirkung für Vilseck, wie er sagte. Die beiden bisherigen Schulleiter, Rektor Franz Dirmeier und Konrektorin Anna Metz, gehen in den Ruhestand. "Künftig wird es wieder ein gemischtes Doppel geben", sagte Schertl. Die Entscheidung traf vor einigen Monaten das Schulamt. Ab 1. September wird die Schule von Rektorin Petra Ligensa und dem künftigen Konrektor Peter Großmann, vor 20 Jahren bereits Lehramtsanwärter in Vilseck, geführt.

Petra Ligensa sagte bei ihrer Vorstellung, dass die bisherigen Rektoren "große Fußstapfen hinterlassen haben" und sie "sehr wohl zu schätzen weiß, was in die Schule investiert wurde". Peter Großmann war schon mal in Vilseck, gerne komme er wieder, ließ er wissen: "Es freut mich, wieder hier zu sein." Er hätte die Schule bald nicht mehr wiedererkannt, so viel habe sich verändert. Im November erlebe die Einrichtung eine besondere Wertschätzung. Die Regierung plant, in der Vilsecker Schule eine Rektorenfortbildung mit rund 120 Schulleitern.

Blumen und Lob


Mit Blumen und viel lobenden Worten, so wurden Franz Dirmeier und Anna Metz in den Ruhestand verabschiedet. Schertl blickte zurück in die 41-jährige Vita von Anna Metz im Schuldienst, im Jahr 2003 sei ihr das Amt der Konrektorin übertragen worden, sie habe bei der Unterrichtsgestaltung verstärkt auf das Fach Heimatkunde besonderen Wert gelegt. Schertl lobte ihr Engagement bei Stadtführungen, die Erarbeitung des Kirchenführers, ihr 25 Jahre währendes Engagement mit Partnerschaften der Schulen in Eger und Waldsassen.

Metz erinnerte sich in ihrer Erwiderung noch an das Jahr 1976, als es noch die drei Schulhäuser in Vilseck, Schlicht und Sorghof gegeben hatte. Rund 900 Schüler seien es seinerzeit gewesen, jetzt sind es mit den Mittelschülern aus Freihung noch 300.

"Franz Dirmeier war", so lobte Hans-Martin Schertl, "acht Jahre lang Chef unserer Schule mit großem Sachverstand und natürlicher Autorität." Wie der Zufall so will: Einst habe er zusammen mit Anna Metz studiert, heute gingen beide an der gleichen Schule in den Ruhestand.

"Franz Dirmeier hat unsere Schule immer nur als Baustelle erlebt, seit der Stadtrat 2006 der Generalsanierung zustimmte." Er habe sich bei der Gestaltung ganz wesentlich mit eingebracht. "Es ist ja fast etwas traurig, so eine tolle Schulleitung zu verlieren", bedauerte Schertl.

"Die Vilsecker Schule sucht ihresgleichen. So etwas gibt es in der Oberpfalz so schnell nicht mehr", meinte Dirmeier, bezogen auf Sanierung und Ausstattung.

Neue SchulleitungPetra Ligensa ist 50 Jahre alt, verheiratet und wohnt in Hirschau. Sie hat einen erwachsenen Sohn. 1992 war sie Lehramtsanwärterin an der Grundschule in Zwiesel, sie unterrichtete 19 Jahre in Landau/Isar, davon drei Jahre als Konrektorin. 2013 bis 2015 war sie Konrektorin an der Grund- und Mittelschule in Schwarzenfeld und seit September 2015 an der Pestalozzischule in Sulzbach-Rosenberg.

Peter Großmann ist 44 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Schnaittenbach. Lehramtsanwärter war er 1996 in Vilseck und Ammersricht, danach unterrichtete er zwei Jahre in Neukirchen, anschließend war er Lehrer in Hahnbach. Seit zehn Jahren ist er Fachberater für Verkehr und Sicherheit, kann dieses Amt aber wegen der neuen Aufgaben nicht mehr ausüben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.