Theatergruppe des Heimat- und Trachtenvereins Sorghof führt neues Stück auf
Diese Frau ist ein echter Brüller

Ein langer Schlussapplaus der Gäste belohnte die Theatergruppe des Heimat- und Trachtenvereins Sorghof für ihre Darbietungen (sitzend, von links): Amanda Gonzales, Daniel Ritz, Susanne Suttner und Melanie Dorner; stehend (von links): Asta-Magdalena Suttner, Claudia Ruppert, Souffleuse Marlen Platzer und Emanuel Gonzales. Bild: er
Vermischtes
Vilseck
20.04.2016
62
0

Alle Jahre wieder erfreut die Theatergruppe des Heimat- und Trachtenvereins (HTV) Sorghof ihr treues Publikum mit amüsanten Theateraufführungen. Auch bei der Premiere des neuen Stücks blieb kein Auge trocken.

Sorghof. (er) Beim Lustspiel in drei Akten "Meine Frau macht Karriere" reihen sich von Beginn Szenen aneinander, die dem Publikum wahre Lachsalven und einige richtige Brüller entlockten. Bei dem Dreiakter aus der Feder von Erich Koch handelt es sich um ein modernes Stück, das kein Klischee auslässt und gespickt ist mit pikanter Situationskomik und Mimik vom Feinsten.

Die Darsteller des gescheiterten Firmenchefs und gestressten Hausmanns Fritz Schlecker (Emanuel Gonzales) sowie des einem guten Tropfen nicht abgeneigten Weinhändlers Hubert Hascher (Daniel Ritz) hätten in dieser Form bei einer Profi-Truppe locker mithalten können. Aber auch die gehörnte und zur Managerin aufsteigende Irma Schlecker (Amanda Gonzales), die nach Veränderung strebende Mutter Trude Kussmaul (Claudia Ruppert), die Sekretärin mit besonderen Fähigkeiten Lilli Haschmich (Susanne Suttner), die nach Abwechslung lechzende Dora Leckerle (Melanie Dorner), ihr als gescheiterte Existenz geflüchteter Ehemann in Frauenkleidern Uwe Leckere (Asta-Magdalena Suttner) sowie die aus dem Kloster hochschwanger heimkehrende Maria Schlecker (Susanne Suttner) glänzten mit ihrem Bühnenspiel. Da kamen die Gäste der Premiereaufführung minutenlang nicht aus dem Lachen heraus.

Mit Witz und sprühender Spielfreude ist es den erprobten Laienschauspielern des HTV einmal mehr gelungen, ein schönes Stück hinreißend auf die Bühne zu bringen und damit das Publikum von der ersten Minute an in Hochstimmung zu versetzen. Bereits am Nachmittag durften die Bewohner der Altenheime Edelsfeld, Vilseck und Schlicht bei der Generalprobe zusehen. In der Pause gab es Kaffee und Kuchen. Die Bewohner bedankten sich und freuen sich schon auf nächstes Jahr. Weitere Vorstellungen im Wolfgangsheim Sorghof sind am Samstag, 23. und 30. April, jeweils um 19 Uhr. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei Schreibwaren Göppner in Vilseck.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.