VdK Vilseck erteilt Fremdenhass und Rassismus eine Absage
An der Seite der Flüchtlinge

Vermischtes
Vilseck
27.04.2016
17
0

"Absage dem Fremdenhass und dem Rassismus" - lautete eines von vielen Themen, die bei der Jahreshauptversammlung des Sozialverbandes VdK, Ortsgruppe Vilseck, zur Sprache kamen. Vorsitzender Ernst Andraschko wurde laut Presse-Info für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt.

Nach einem geschichtlichen Rückblick über die Gründung und die Aufgaben des Verbandes der Kriegsbeschädigten, Hinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands freute sich Andraschko über zehn neue Vereinsangehörige beim Ortsverband. Die stetig steigende Mitgliederzahl habe sich auch auf Kreis- und Bayernebene niedergeschlagen, erläuterte der stellvertretende Kreisvorsitzende Johann Ludwig. Bayernweit gehörten dem VdK 653 000 Menschen an.

Absolut solidarisch sei man mit den Asylbewerbern, die derzeit in Deutschland weilen, habe man doch auch nach dem Zweiten Weltkrieg eine große Flüchtlingsbewegung erleben müssen, sagte Ludwig.

Ein weiterer Schwerpunkt in der Politik des VdK sei das Voranbringen der Barrierefreiheit in öffentlichen Einrichtungen und auf Bahnhöfen. In der zunehmenden Altersarmut sah er ein großes Problem. Viele Senioren schämten sich, so Ludwig, die ihnen zustehende Grundsicherung bei den Behörden zu beantragen. Hier werde den VdK-Mitgliedern gerne geholfen. Besonders begrüßte der Redner die Einführung der fünf Pflegestufen, womit endlich auch Demenzkranke berücksichtigt würden.

Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit sprach 2. Bürgermeister Thorsten Grädler aus. Auch er sah wegen des demografischen Wandels eine große Aufgabe auf den Sozialverband zukommen und sicherte die Unterstützung der Stadt Vilseck zu.

Schriftführer Georg Merkl berichtete über die Aktivitäten des Verbandes und blickte auf die gesellschaftlichen Höhepunkte wie Grillfest und Adventsfeier zurück. Einen detaillierten Überblick über die Finanzlöage gab Kassenführerin Rita Schneider.

Für ihre langjährige Mitarbeit wurden Anna Weeber und Rita Schneider geehrt.

VorstandVorsitzender: Ernst Andraschko Stellvertreter: Hans Zeitler

Schriftführer: Georg Merkl

Frauenbeauftragte: Maria Scherf

Beisitzer: Hannelore Zeitler , Hans Höser und Ludwig Hüttner

Kassier: Bis in der nächsten Vorstandssitzung ein neuer Finanzverwalter bestimmt wird, bleibt Amtsinhaberin Rita Schneider auf ihrem Posten (rha)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.