Vierjähriger im Vilsecker Freibad reanimiert
Ersthelfer bewahren Kind vor dem Ertrinken

Vermischtes
Vilseck
29.08.2016
252
0

Das beherzte Eingreifen von Ersthelfern hat am Samstagnachmittag im Vilsecker Freibad einem vierjährigen Kind das Leben gerettet. Die hochsommerlichen Temperaturen hatte eine 42-jährige Frau aus dem Gemeindebereich Kümmersbruck am Samstagnachmittag ausgenutzt und war mit ihrem Sohn ins Vilsecker Bad gegangen. Unbeobachtet von der Mutter entfernte sich der Kleine nach Angaben der Auerbacher Polizei aus dem Kinderbereich. Kurz darauf bemerkte ein 38-jähriger Vilsecker auf dem Grund des Schwimmerbeckens das regungslos treibende Kind. Er zog den Jungen, der nicht mehr atmete, an den Beckenrand. Der Ersthelfer sowie ein 17-Jähriger von der Wasserwacht und der Bademeister begannen, den Buben wiederzubeleben.

Nach erfolgreicher Reanimation betreute ein 30-jähriger Arzt, der ebenfalls als Gast im Freibad war, das Kind medizinisch, bis Notarzt und Rettungsdienst, die um 14.50 Uhr alarmiert worden waren, eintrafen. Der Kleine kam ins Amberger Klinikum St. Marien. Wie Polizeihauptkommissar Karl-Heinz Schöpf von der Auerbacher Inspektion am Sonntagabend sagte, dürfte der Bub den Badeunfall ohne spätere Folgen gut überstanden haben: "Da hat er wirklich Glück gehabt." Das beherzte Eingreifen der Ersthelfer bewahrte den Jungen vor dem Ertrinken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.