Vilsecker Frauenbund war 2015 wieder viel unterwegs
Im Gefängnis und auf Truppenübungsplatz

Vermischtes
Vilseck
14.03.2016
11
0

Angenehm überrascht war der neue geistliche Beirat, Stadtpfarrer Johannes Kiefmann, über die zahlreichen Aktivitäten des Frauenbundes in Vilseck. Bei der Hauptversammlung dankte er den Mitgliedern für ihren Dienst an der Gemeinschaft und für ihr soziales Engagement. Dieses wurde in der Rede von Monika Mrosek (Schriftführerin) deutlich. Sie berichtete von vielen Spenden für die Kirchenrenovierung, das BRK-Seniorenheim und die Rumänienhilfe.

Als Höhepunkt 2015 und als ein großes Fest bezeichnete Mrosek die 60-Jahr-Feier mit vielen hochrangigen Besuchern und Abordnungen anderer Zweigvereine. Aktiv waren die Vilseckerinnen bei der Bewirtung der Gäste anlässlich der Wiedereröffnung der renovierten Pfarrkirche und des Kindergartens. Viele weitere Kuchen wurden für den Seniorennachmittag beim Bergfest gebacken.

"Sehr kreativ tätig war wieder Künstlerin Sonja Stubenvoll", lobte Mrosek. "Sie hat im Vorjahr 100 Osterkerzen verziert und die Muster für die Fronleichnamsteppiche entworfen." Ihre Vielseitigkeit und ihr Engagement stellte Stubenvoll auch als neue Schatzmeisterin unter Beweis. Sie gab einen soliden und detaillierten Kassenbericht ab.

Zudem sagte Monika Mrosek, dass viele Frauen Palm- und Kräuterbuschen gebunden und verkauft haben. Zum Jahresprogramm gehörten die Tagesfahrt nach Passau, der Muttertagsausflug und die Rundfahrt auf dem Truppenübungsplatz. Groß war laut Mrosek das Interesse an der Führung durch die Amberger Justizvollzugsanstalt und am Besuch der Salina-Salzgrotte. "Gottes Schöpfung loben" hieß es bei einer abendlichen Wanderung durch die Vilsauen.

Für große Erheiterung sorgten beim Hutzaabend im Zollhaus die beiden Überraschungsgäste, Stadtpfarrer Kiefmann und Studiendirektor Lothar Kittelberger, erzählte die Schriftführerin und meinte: "Das war ein total lustiger Abend, und den müssen wir unbedingt wiederholen." Den Abend rundete ein Vortrag von Notar Dr. Rüdiger Behmer ab. Er sprach über General- und Vorsorgevollmacht sowie Patientenverfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.