Musikinitiative Vohenstrauß
Sie wollen nur spielen

Die "404Whizzkids" sind eine von vielen Bands im Netzwerk der Musikinitiative Vohenstrauß. Am Freitag, 14. Oktober, sind sie bei der nächsten Ausgabe von "Plug & Play" im Salute in Rothenstadt zu hören. Bild: hfz
Kultur
Vohenstrauß
02.09.2016
139
0

Die Musikinitiative Vohenstrauß hat bisher schon einige erfolgreiche Projekte gestartet. Ein Vorhaben wird die Verantwortlichen in den kommenden Monaten aber ganz besonders beschäftigen.

Das Team um Vorsitzenden Hannes Gilch sucht nämlich eine dauerhafte Bleibe, um sie als Raum für Proben oder Veranstaltungen zu nutzen und auch Musiklehrern für den Unterricht zur Verfügung zu stellen. Zwei Objekte stehen in der engeren Auswahl: die ehemalige Brauerei Würschinger an der Pfarrgasse oder das frühere Restaurant in der Stadthalle. "Das soll aber keine Kneipe werden", betont Gilch. Zunächst müssen aber noch viele Details geklärt werden.

Neben dem Beitrag zur Kulturnacht am 8. Juli mit rund 600 Zuhörern und dem Weinfest in der Stadthalle mit 400 Besuchern war vor allem die Aktion "Young Talents" im Frühjahr ein großer Erfolg. Die Musikinitiative (MiVoh) wollte damit jungen Leuten die Möglichkeit geben, zusammen zu musizieren. 30 Teilnehmer waren gekommen. "Daraus sind zwei Bands entstanden, die sich jetzt regelmäßig treffen", sagt der Vorsitzende. MiVoh-Mitglieder betreuen und beraten die Nachwuchstalente, auch ein Abschlusskonzert soll es geben.

In Stadt bekannter werden


Jeden ersten Sonntag im Monat gibt es außerdem einen Musikerstammtisch im Gasthof "Zur Post". Die Resonanz fiel bisher sehr unterschiedlich aus, es kamen zwischen 5 und 30 Gäste. Das könnte an den Erwartungen der Teilnehmer liegen, die solche Veranstaltungen oft automatisch damit verbinden, dass dabei Musikanten aufspielen. "Dabei ist das eigentlich für den Austausch untereinander gedacht. Die Leute kommen bis aus Amberg oder Speichersdorf und erhoffen sich neue Kontakte. Aber es vergeht kein Treffen, bei dem nicht auch musiziert wird", informiert Gilch. Der MiVoh-Chef spricht in diesem Zusammenhang auch ein kleines Manko an. Denn dank der Onlinepräsenz "sind wir außerhalb von Vohenstrauß bekannter als in der Stadt". Doch Gilch sieht "das jetzt nicht als Missstand". Die Musikinitiative wurde 2008 gegründet und ist damit noch ein junger Verein. "Da läuft uns nichts weg." Nach und nach will die MiVoh aber "hier präsenter werden" und mehr eigene Veranstaltungen anbieten.

Gelegenheit dazu ist am Samstag, 26. November, mit einer Elektroparty in der ehemaligen Glasfabrik in Vohenstrauß. Dann ist zwar keine Livemusik zu hören, aber "so etwas gibt es in der Region nicht so oft". Engagiert sind DJs aus Nürnberg. Zuvor sind am Freitag, 14. Oktober, die "404Whizzkids" bei der nächsten Ausgabe von "Plug & Play" im "Salute" in Rothenstadt zu hören.

Gilch steht seit 2011 an der Spitze der MiVoh und wird auch bei der nächsten Jahreshauptversammlung wieder kandidieren. "Es macht Spaß. Ich sehe das nicht als Arbeit, sondern will etwas bewegen. Es ist wichtig, auch dem jungen Publikum etwas zu bieten."

___



Weitere Informationen:

www.mivoh.de

Es macht Spaß. Ich sehe das nicht als Arbeit, sondern will etwas bewegen. Es ist wichtig, auch dem jungen Publikum etwas zu bieten.Hannes Gilch, Vorsitzender der Musikinitiative Vohenstrauß
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.