Vohenstrauss: Bernhard Balk engagiert sich für Straßenhunde in Rumänien
Hilfe für Hundeheim

Tierliebe geht ihm über alles: Bernhard Balk wird sich am 1. August mit einem Lastwagen voller Sachspenden nach Rumänien aufmachen. Bild: dob
Kultur
Vohenstrauß
20.07.2015
91
0

Tausende verlassene und misshandelte Hunde in Rumänien sind auf die Hilfe von Tierliebhabern angewiesen. Bernhard Balk ist einer von vielen Menschen, die etwas gegen das Leiden der Vierbeiner unternehmen.

Als Fahrlehrer und Unternehmer Bernhard Balk, Besitzer von "Balkos Fahrschule", vor einigen Jahren in Rumänien seinem Hobby Motorradfahren nachging, besuchte er das private Hundeheim "Casa Cainelui" in Timisoara (Temeschburg) im westlichen Rumänien. Auf die Einrichtung war er im Internet aufmerksam geworden. Seither lässt ihn dieser Besuch nicht mehr los.

Er engagiert sich seit Jahren für diese kranken, verlassenen und misshandelten Hunde, die dort eine Bleibe finden. Mit dem Tierheimleiter Romolus Sale, der in Deutschland bei Mercedes arbeitete und sehr gut Deutsch spricht, verbindet ihn eine enge Freundschaft. Zum vierten Mal reist Balk nun am 1. August nach Rumänien. Diesmal will er mit einem Lastkraftwagen ins "Casa Cainelui" fahren, auf dem er möglichst viele Sachspenden mitbringen will.

Konsequent kastrieren

Das Problem der Straßenhunde Rumäniens kann laut Sale nur durch konsequentes Kastrieren und Sterilisieren gelöst werden. Kürzlich wurde das neue Tierklinikum eröffnet, das nun mit einem Kastrationsprojekt für rumänische Haus- und Hofhunde startet. Die Tiere werden abgeholt, im Klinikum kastriert, geimpft und gechipt und anschließend wieder zu ihren Besitzern zurückgebracht. Damit will der Tierheimleiter ein Zeichen setzen.

Zusammen mit Landrat Andreas Meier, Tierarzt Dr. Bernd Lukas aus Amberg und Zahnärztin Dr. Birgit Haubner aus Altenstadt/WN unterstützt Balk dieses Projekt. Zudem steuerte die Vohenstraußer Tierarztpraxis Dr. Yvonne Federl mit Geräten zur Ausstattung dieser Praxis bei. "Die Hilfe kommt tatsächlich an, dafür verbürge ich mich", verspricht der Fahrlehrer. Neben Geldspenden (für die es auch Spendenbescheinigungen gibt) die Balk gerne entgegennimmt, werden dringend Sachspenden gebraucht: Hundefutter, Hundebetten oder Decken, Näpfe, Leinen, Geschirre, Spielzeuge und vieles mehr. Außerdem kann das Tierheim auch Verbandsmaterial - auch abgelaufenes - brauchen. Sachspenden können noch bis Mittwoch, 29. Juli, bei Balko's Fahrschule in Pleystein oder Vohenstrauß sowie im Landratsamt Neustadt bei Claudia Prößl (Zimmer 59) abgegeben werden. Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Balk unter Telefon 0160/8439059 oder bei Claudia Saller, 0176/32012224 und Claudia Prößl, 0151/46402751 sowie im Internet unter: www.casa-cainelui.com.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.