Abschied nach fast 30 Jahren

Die Nachfolge für Theresia Wolfinger (vorne, rechts) trat Barbara Wutzlhofer, Ehefrau des Bürgermeisters, bei der Gemeinnützigen Baugenossenschaft an. Aus diesem Grund trat Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (Mitte) aus dem Aufsichtsrat zurück. Der geschäftsführende Vorstand Erich Zehent (rechts) und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Johann Balk (links) nahmen die Verabschiedungen vor. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
09.06.2015
38
0

Nach 29 Jahren ununterbrochener Beschäftigung bei der Gemeinnützigen Baugenossenschaft ist Theresia Wolfinger nun bei einer kleinen Feierstunde im Brotzeitstüberl in den Ruhestand verabschiedet worden. Im Aufsichtsrat gibt es eine weitere personelle Veränderung.

49 Jahre war Theresia Wolfingers Vater, Altbürgermeister Max Steger bei der Genossenschaft und ihre Mutter Emma 33 Jahre lang als Schreibkraft. Langjährige Arbeitsverhältnisse hätten in der Familie Steger somit Tradition, würdigte der geschäftsführende Vorsitzende Erich Zehent. Am 1. Januar 1986 sei Theresia Wolfinger wie zuvor ihre Mutter als Schreibkraft eingestellt worden. Das Berechnen des Wassergelds als auch die Betriebskostenabrechnung ging durch ihre Hände. Teilweise per Hand oder später mit der Schreibmaschine wurden die Abrechnungen geschrieben, erinnerte Zehent. Allerdings tendierte Wolfinger immer näher zur Kassenverwaltung, die vormals Karl Höllerer ausführte. Als dieser 1999 in Ruhestand ging, wurde Theresia Wolfinger die kaufmännische Verwaltung anvertraut. Sämtliche Abrechnungen für Betriebskosten, Wasser und Heizkosten, das Mahnwesen, Lohn- und Gehaltsabrechnungen mit Lohnsteuer und Sozialversicherungsfragen gehörten ab diesem Zeitpunkt zu ihrem Metier.

In Vorstand aufgerückt

Die Kreditaktenverwaltung oder die Mitarbeit bei der Bilanzaufstellung durch den Wohnungsverband erledigte sie ebenso. Durch ihr engagiertes Mitarbeiten rückte die Vohenstraußerin 2002 vom Aufsichtsrat in den Vorstand auf. Zwar hätten sich ihre Tätigkeiten dadurch nicht verändert, aber das Wohnumfeld der Baugenossenschaft. Aus schlecht vermietbaren Wohnungen wurden durch den Einbau von neuen Heizungsanlagen und Fenstern, Wärmedämmung und Modernisierung begehrte Objekte und Theresia Wolfinger Ansprechpartnerin für Wohnungssuchende.

All diese Tätigkeiten verlangten von ihr viel Fingerspitzengefühl, würdigte Zehent. Den Vorstandskollegen sei sie dabei immer mit Rat und Tat zu Seite gestanden. Oft hob sie ihren mahnenden Zeigefinger: "Wir müssen sparen." An Wolfinger gerichtet sagte der Geschäftsführer: "Du hast großen Anteil daran, dass die gemeinnützige Baugenossenschaft ein interessanter, beliebter und verlässlicher Partner für Mieter und Wohnungssuchende ist."

Nachdem nun Bürgermeister Andreas Wutzlhofers Ehefrau Barbara seit April bei der Baugenossenschaft beschäftigt ist, trat das Stadtoberhaupt folgerichtig als Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats zurück. Deswegen nutzte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Johann Balk die Zusammenkunft ebenso, dem Bürgermeister für sein konsequentes Einbringen während seiner Amtszeit für die Baugenossenschaft zu danken.

Nachfolger wird gewählt

"Es war eine schöne Zeit, wenn auch oftmals in der Sache hart gerungen wurde", fasste Wutzlhofer zusammen. Gleichzeitig wünschte er den Aufsichtsrats- und Vorstandsmitgliedern eine glückliche Hand die 250 Wohnungen weiterhin gut zu verwalten. Sein Nachfolger wird in der nächsten Mitgliederversammlung gewählt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.