Aloisius frohlockt auf der Wiesn

Das Spatzl-Herz brachte Claudia Feneis den ersten Platz bei der Maskenprämierung. Ein bayerischer Rautenrock, in dem Luisa Wiesent (rechts) steckte und der Mann im Dirndl (Maximilian Steiner) landeten auf den weiteren Plätzen. Direktor Dr. Andreas Meier mischte sich als Engel Aloisius unters närrische Schulvolk. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
14.02.2015
35
0

Im Oktoberfestfieber befanden sich die Vohenstraußer Realschüler am "naschn Pfinsta" bei ihrer Faschingsparty in der Stadthalle. Polonäsen, Jodler, Lederhosen und Dirndln - die Veranstaltung stand stilecht unter dem Motto "O 'zapft is".

(dob) Die Schülermitverantwortung hatte die Münchner Wiesn erfolgreich kopiert. Tracht war an diesem Nachmittag angesagt. Knielange Dirndl, eng geschnürte Dekolletés, Flechtfrisuren, Karohemden und nackte Wadln. Manchmal versteckte sich auch ein Bursche in einem Dirndl und ließ sich von seinen Schulkameraden anhimmeln.

Göttliche Eingebung?

Die Band "Alive" mit Studienrat Alexander Heisl aus Mantel steuerte die passende Musik bei. Dem Applaus gewiss sein durfte sich diesmal Direktor Dr. Andreas Meier, der als Engel Aloisius von einer ganzen Engelschar (Lehrerinnen) umgeben war und mit der Harfe zur rechten Zeit ein frohlockendes "Hallelujah" anstimmte. Anders als der bekannte Alois Hingerl im Himmel schien der Schulleiter aber seine wahre Freude an seiner Rolle zu haben. Ob er allerdings die göttliche Eingebung bekam, die er eventuell an die Staatsregierung übermitteln konnte, war vor den Faschingsferien nicht mehr in Erfahrung zu bringen.

Maskenprämierung

Keine einfache Aufgabe hatten die Schulsprecherinnen Teresa Schwab aus Spielberg und Marie Bauer aus Tännesberg bei der Maskenprämierung, die mit Annika Friedl aus Tännesberg die Auswahl trafen. Den ersten Platz eroberte Claudia Feneis aus Vohenstrauß mit ihrem selbstgenähten Spatzl-Lebkuchenherz mit dem Faschingsmotto auf der Rückseite. Ein 20-Euro-Gutschein war die Siegprämie.

Auf dem zweiten Platz folgte Luisa Wiesent aus Waldau mit einem bayrischen Rautenmuster-Rock. Sie bekam 15 Euro. Über den dritten Platz freute sich Maximilian Steiner aus Lennesrieth, der sich in ein Dirndl zwängte und damit die Lacher auf seiner Seite hatte. Dafür gab es 10 Euro. Bei einer Tombola mit vielen Preisen, die mit Einnahmen aus dem Losverkauf und Unterstützung des Fördervereins, angeschafft worden waren, gewann Studienreferendarin Christine Fiehweg ein Pocket-Bike als Hauptpreis. Martin Gürtler aus der Klasse 9 a bekam durch das Losglück ein Handy und Fabian Winderl aus der Jahrgangsstufe 10 ein Tablet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.