Anfang eines neuen Wegs

Sandy Kriemer aus Vohenstrauß (Vierte von rechts) schaffte mit 2,0 den besten Mittelschulabschluss. Michelle Heiler aus Luhe-Wildenau (Achte von rechts) lag mit 2,2 nur knapp dahinter. Eine besondere Auszeichnung ging an Michelle Richter aus Tännesberg (Sechste von rechts) für ihre mustergültige Abschiedsrede. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
27.07.2015
41
0

Zwölf Jugendliche haben ihre Schulzeit im Sonderpädagogischen Förderzentrum (SFZ) in Vohenstrauß erfolgreich beendet. Nun können sie sich den künftigen Herausforderung stellen.

Sandy Kriemer aus Vohenstrauß schaffte mit 2,0 den besten Mittelschulabschluss. Michelle Heiler aus Luhe-Wildenau lag mit 2,2 nur knapp dahinter. Eine besondere Auszeichnung ging an Michelle Richter aus Tännesberg, die mit einer mustergültigen Abschiedsrede Lehrer, Ehrengäste und Eltern überraschte. Alle Schülerinnen erhielten Geschenke für ihre Leistungen. Der gesündeste Schüler schien Philipp Prölß aus Pleystein gewesen zu sein, denn er fehlte nur an einem Tag. Dies war Klassleiter Christian Strasser ein Sonderlob wert.

Mit einem Gottesdienst mit den Stadtpfarrern Alexander Hösl und Peter Peischl eröffneten die Schüler ihren letzten Schultag. Ein Gefühl der Zufriedenheit, der Freude über Geschafftes, aber auch Vorfreude auf Kommendes oder ein Gefühl der Freiheit und Unendlichkeit mache sich breit, weil man die Schule ab heute nicht mehr besuchen brauche, sagte Stellvertretende Landrätin Margit Kirzinger.

Fleiß und Siegeswille

Das vergangene Schuljahr verglich sie mit dem Sport, wo Fleiß, Training, Anstrengungsbereitschaft, Mut und Siegeswille nötig seien. Daneben brauche es auch gute Trainer. "Mit ihren Lehrern waren die Schüler gut aufgestellt", war die Politikerin überzeugt. Eine wichtige Rolle spielten auch die Eltern, denn es war gewiss nicht immer leicht, die Kinder von der Wichtigkeit eines Schulabschlusses zu überzeugen.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer gratulierte den Schulabgängern. Bestimmt komme beim Abschied ein klein wenig Wehmut auf, denn der Klassenverband und die Clique würde nun aufgelöst. "Heute überwiegen der Stolz auf das Erreichte, die Freude über den Abschluss und die Erwartung, dass es ein Leben nach der Schule gibt." Gleichzeitig sei der Schulabschluss der Anfang eines neuen Wegs, und dieser Weg heiße Berufsleben.

Michelle Richter und Daniel Baumgärtner stellten ihre Klassenkameraden vor und informierten, welchen Berufsweg sie demnächst einschlagen werden. Danach hielt Richter eine persönliche Abschlussrede, stellvertretend für ihre Freunde. "Wir haben es endlich geschafft." Rückblickend sei es zwar eine anstrengende, aber auch gute Zeit mit Höhen und Tiefen gewesen, in der es galt Regeln einzuhalten.

Startschwierigkeiten

Als Strasser vor zwei Jahren ans SFZ kam und mit der Klassenführung des Abschlussjahrgangs betraut wurde, flatterte ihm eine vierseitige Schrift mit Warnungen entgegen. Trotz anfänglicher Probleme ging es voran, und es wurden wichtige Aufgaben gemeistert. Die kleineren und größeren Startschwierigkeiten waren bald vergessen.

Seine Ausführungen rundete der Lehrer mit Bildern ab. Nie vergessen werden die Abschluss-Schüler wahrscheinlich die Fahrt nach Sylt mit den Entlass-Schülern des SFZ Schwandorf. "Für die spannende, lehrreiche, wenn auch nicht immer einfache Zeit", dankte Strasser der Schulleitung um Rektor Manfred Böhm, Kollegium und Eltern. Seinen Zöglingen wünschte er Mut, Ausdauer und schöne Ferien. Der Schulchor unter Leitung von Konrektor Michael Raab begleitete die Feier. Isabella Roller sang ein Hoch auf Lehrer und Schüler mit Andreas Bouranis Hit "Auf uns". Der Elternbeirat lud anschließend alle Gäste zu Umtrunk und Häppchen ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.