Arbeiten am Sportzentrum verzögern sich weiter
Schwarze Aussichten

Hier rollt der Ball am Wochenende definitiv nicht. Der letzte, rote Belag kann erst aufgebracht werden, wenn der schwarze Kunststoff trocken ist. Offensichtlich hat die ausführende Nürnberger Firma die schönen Sommermonate nicht gut genug genutzt. Bild: ck
Lokales
Vohenstrauß
19.09.2015
2
0
Bürgermeister Andreas Wutzlhofer kann seinen Unmut nicht verbergen, wenn er auf die Verzögerungen bei den Arbeiten am Sportzentrum angesprochen wird: "Das läuft nicht so, wie wir uns das erhofft hatten."

Nachdem ein schwarzer Kunststoffbelag aufgebracht werden konnte, stehen die Arbeiten wieder still. Wegen des Regens können die Versiegelungsarbeiten nicht starten. Hierfür, so Wutzlhofer am Freitag nach einer Krisensitzung am Sportzentrum, brauche die ausführende Firma drei bis vier "schöne Tage". Erst danach kann die letzte, rote Schicht aufgetragen werden - von der Linierung ganz zu schweigen. Wutzlhofer: "Ich befürchte langsam das Schlimmste. Wann gibt es denn jetzt noch eine ganze Woche ohne Regen?" Bei der Vergabe sei mit der Firma Müller aus Nürnberg vereinbart worden, dass die Arbeiten Mitte September abgeschlossen seien. Der Bürgermeister sieht eine Teilschuld für die Verzögerungen bei dem Unternehmen: "Da wurde das schöne Wetter teils nicht genutzt. Und dann landete man mit den wetterbedingten Arbeiten im Herbst." Auch die Weitsprung- und Kugelstoßanlage seien noch nicht fertig. Für den Wettbewerb der Jugendleistungsspange am 26. September sei Wutzlhofer nun auf der Suche nach einem anderen Austragungsort. Gerald Grosser musste das Heimspielrecht sämtlicher Fußballmannschaften der Spielvereinigung am Wochenende tauschen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.