Chöre gratulieren Michael Hartung zum 80. Geburtstag mit Ständchen
"Bleib so, wie du bist"

Lokales
Vohenstrauß
04.10.2014
9
0
Wer über eine so vorzügliche und sichere Bass-Stimme wie Michael Hartung verfügt, braucht sich nicht zu wundern, wenn zum 80. Geburtstag Sänger aus der ganzen Umgebung für ein Ständchen auftauchen. Der agile Senior ist bis heute in den meisten Chören in der Region aktiv.

"Es gibt keinen Chor, der nicht auf Michels Stimme zählen kann", versicherte Andreas Eger vom TV-Chor "Liederkranz" bei der Feier in der Brotzeitstube Burger, nachdem die Chorgemeinschaft unter Leitung von Alexander Völkl den Jubilar mit mehreren Liedern beschenkt hatte. Außerdem überreichte Eger an das Gründungsmitglied eine Urkunde des Fränkischen Sängerbunds mit der goldenen Nadel für über 60 Jahre aktives Singen.

"Michel, bleib so, wie du bist", wünschten die Sänger. Doch auch Hartung richtete einen innigen Wunsch an die Gemeinschaft: "Haltet weiter zusammen. Alexander Völkl ist der Mann, der uns das gelernt hat, was wir heute sind."

Den Gratulationsreigen hatte der Männerchor Pleystein eröffnet, ebenfalls unter Leitung von Völkl. Den Ton durfte Hartung schließlich als Dirigent beim "Pleystein-Lied" angeben. Vorsitzender Karl Herrmann dankte für die große Unterstützung in Hartungs Heimatchor, in dem er 1958 seine musikalische Karriere begann. Immerhin war der Jubilar auch neun Jahr Chef des MGV. "Er ist ein wackerer Kumpan, wir stoßen auf ihn an", erhoben die Männer einen Trinkspruch.

Der gebürtige Pleysteiner lernte Porzellanmaler bei der Firma Seltmann und blieb 46 Jahre bis zum Ruhestand im Betrieb. Seine Ehefrau Elfriede, eine geborene Schlicht, lernte er dadurch ebenfalls kennen. Am 21. Juli 1974 versprachen sie sich die Ehe. Eine Tochter und ein Sohn gehören zur Familie.

Michael Hartung ist gerne mit seinem Rad oder zu Fuß in der Natur unterwegs. Viel Zeit widmet er seinem Garten, Erholung findet er auch beim Schnitzen. Nicht verzichten möchte der Jubilar auf seinen Dämmerschoppen in fröhlicher Stammtischrunde im Gasthaus Woppmann in Braunetsrieth.

Langweilig wurde es Hartung im Ruhestand noch nie, denn elf Jahre brachte er sich als Aufsicht im Sonderpädagogischen Förderzentrum ein und lehrte den Schülern so ganz nebenbei viele Werte. Dass er bis heute in der Bildungseinrichtung unvergessen ist, zeigte die Gratulation durch Rektor Manfred Böhm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.