Couragiert für Stadt und Bürger

Großes Lob für das engagierte Stammpersonal: Zweiter Bürgermeister Ulrich Münchmeier (Mitte) zeichnete Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (links) und Dr. Heinrich Gref (rechts) für 25-jährige Mitgliedschaft im Stadtrat aus. Bild: ck
Lokales
Vohenstrauß
08.05.2015
11
0

Das Sondergebiet " Hinter'm Freibad" ist nun endlich auf einem guten Weg. Die Stadträte ersparten sich am Donnerstag Details zu den von den Fachstellen eingebrachten Anregungen. Im Mittelpunkt der Sitzung standen vielmehr drei Männer, die seit Jahrzehnten das Wohl der Stadt und ihrer Bürger im Auge haben.

Zweitem Bürgermeister Ulrich Münchmeier war es vorbehalten, Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, Dr. Heinrich Gref und Johann Gollwitzer zu ehren. Alle drei sind seit 25 Jahren im Stadtrat vertreten. Wutzlhofer, erinnerte Münchmeier in seiner Laudatio, war der erste Jugendbeauftragte der Stadt. Sein Engagement für Kinder und Jugendliche sei schon immer herausragend.

Die Förderung der Vereine hätten sehr hohen Stellenwert in Wutzlhofers Arbeit. "Egal ob Wohnbau- und Gewerbeflächen, Städtebau- und Wirtschaftsförderung, Breitbandausbau, Trinkwasserversorgung, viele richtungsweisende Entscheidungen wurden von dir initiiert, geplant oder sind bereits zum Abschluss gebracht", lobte Münchmeier. Wichtig sei dem CSU-Mann auch die Belebung der Friedrichsburg.

"Dein Kampf um die BRK-Rettungswache oder die Personalbesetzung der Polizeiinspektion zeugen von deinem starken Willen, nicht jede Entscheidung, die so manches Mal am Grünen Tisch fallen, einfach so hinzunehmen", betonte Münchmeier. Die kommende Behördenverlagerung sei nicht zuletzt Wutzlhofers entschlossenem Handeln mitzuverdanken. Bei Wutzlhofer könne man immer spüren, dass er noch Spaß an seiner Arbeit habe.

Kampf ums Krankenhaus

Couragiert und engagiert setze sich Dr. Heinrich Gref seit 25 Jahren als SPD-Stadtrat für eine positive Entwicklung der Stadt und für die sozialen Belange der Bevölkerung ein. "Deinem persönlichen Einsatz ist mit zu verdanken, dass die komplette Schließung des Krankenhauses vermieden werden konnte", betonte Münchmeier. Gref lege sein Augenmerk auch auf den Natur- und Umweltschutz. Dabei würden seine manchmal kritischen Äußerungen zu sozialpolitischen Themen den Rest des Gremiums über den eigenen Tellerrand hinausblicken lassen. "Deine besonnene und ruhige Art, deine Toleranz und Kompromissbereitschaft um der Sache Willen möchte ich hervorheben und habe ich auch persönlich sehr zu schätzen gelernt", schloss der zweite Bürgermeister.

Als engagierten Kommunalpolitiker, der sich mit ganzer Hingabe seinem Ehrenamt widmet, umschrieb Münchmeier seinen CSU-Kollegen und dritten Bürgermeister Johann Gollwitzer. Wutzlhofer hatte ihn vorab entschuldigt: "Er befindet sich mit einer 0:3-Packung auf der Rückreise von Barcelona." Gollwitzer, so berichtete Münchmeier, sei als (ehemaliger) Polizist vor allem in verkehrsrechtlichen Angelegenheiten ein wichtiger Ratgeber. "Die Unterstützung der Vereine und seine Art, den Bürgern auf unbürokratische Weise zu helfen, machen ihn zum wichtigen Mittler."

Glückliche Stadt

Münchmeier: "Die Stadt Vohenstrauß kann sich glücklich schätzen, Menschen wie euch drei mit eurer Haltung an ihrer Seite zu wissen." Wutzlhofer und Gref trugen sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Neben einer Anerkennungsurkunde erhielten sie - wie auch Gollwitzer - die Pfalzgraf-Friedrich-Medaille in Silber.

Fünfte Änderung

Zügig beschlossen die Räte, nochmals einige Ergänzungen und Anregungen von Fachstellen in den Bebauungsplan für das Sondergebiet "Hinter'm Freibad" einzubringen. Das Gremium hofft nun, dass es bei dieser - mittlerweile fünften - Änderung bleiben werde. Wutzlhofer ist dabei guter Dinge: "Ich denke, die Kuh ist vom Eis."
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.