Dezember begann für die Helfer wenig erfreulich
Glatteis: Feuerwehr pausenlos im Einsatz

Lokales
Vohenstrauß
04.12.2014
0
0
Mit einer Serie von Einsätzen begann für die Feuerwehr der Dezember. Am Montag und Dienstag wurden die freiwilligen Helfer innerhalb von 42 Stunden fünfmal alarmiert. Bereits um 3.50 Uhr riss am Montagmorgen ein Sturmeinsatz Aktive aus dem Schlaf. Auf dem Hütbrunnenweg war ein Baum zu beseitigen.

Wegen des Glatteisregens kam es nachmittags zu mehreren Unfällen (wir berichteten). Kurz vor 17 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Unfall mit eingeklemmten Personen bei Weißenstein auf der Straße nach Pleystein alarmiert. Bis zum Eintreffen des BRK befreiten die Feuerwehrleute die beiden Insassen aus dem Wrack. Die spiegelglatte Fahrbahn wurde total gesperrt. Feuerwehrleute aus Pleystein, die zeitgleich bei einem Sturmeinsatz waren, übernahmen anschließend die Sperrung von Pleystein aus. Nur 40 Minuten später, um 17.35 Uhr, erfolgte die Alarmierung zu einem weiteren Glatteisunfall, diesmal auf der A 6 zwischen den Anschlussstellen Vohenstrauß West und Ost. Das Löschfahrzeug der Stützpunktwehr, das soeben mit der Besatzung zum Gerätehaus zurückgekehrt war, startete sofort wieder und übernahm mit weiteren Aktiven im Verkehrssicherungsanhänger die Vorbeileitung und kurzfristige Vollsperrung der Autobahn. Kommandant Mario Dobmayer kam mit dem Kommandowagen direkt von der Einsatzstelle Weißenstein auf die A 6. Beide Einsätze waren erst gegen 19 Uhr beendet.

Am Dienstagmittag wurde für einen Zimmerbrand in Schwanhof bei Georgenberg vorsorglich die Drehleiter aus Vohenstrauß angefordert. Der fünfte Einsatz folgte am selben Tag kurz nach 22 Uhr. Die Brandmeldeanlage in einem Vohenstraußer Industriebetrieb schlug Alarm, vermutlich durch Wasserdampf. Nach etwa 30 Minuten war die Aktion vorbei.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.