Endspurt im Sportzentrum

Arbeiter der Baufirma Konrad Müller aus Nürnberg asphaltierten am Dienstag die Laufbahn im Sportzentrum. Der neue Kunststoffbelag muss nach Regenfällen noch etwas warten. Bilder: tss
Lokales
Vohenstrauß
02.09.2015
8
0

"Jetzt rührt sich was", freute sich Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, als die Laufbahn im Sportzentrum am Dienstag die neue Asphaltschicht bekam. Demnächst folgt der Kunststoffbelag. Nach einigen Verzögerungen sollen die Sanierungsarbeiten im Areal spätestens in zwei Wochen abgeschlossen sein.

Wutzlhofer machte sich mit Dietmar Hammerl von der planenden Firma Bamler Bauingenieur GmbH aus Vohenstrauß ein Bild von der Maßnahme. Das Sportzentrum hat übrigens eines mit der Spielstätte von Zweitligist 1. FC Nürnberg gemein: Die bauausführende Firma Konrad Müller aus der Frankenmetropole hatte das damalige Frankenstadion ebenfalls während des Spielbetriebs für die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland 2006 fitgemacht, wusste der Rathauschef.

Am Dienstag haben die Fachleute die 6,5 Zentimeter starke bituminöse Tragschicht als Unterlage für den Kunststoffbelag eingebaut. "Die ehemals sechs Laufbahnen wurden zurückgebaut auf vier Bahnen. Die sechs Sprintbahnen mit einer Länge von jeweils 130 Meter bleiben", informierte Hammerl.

Komplette Sanierung

Seit Baubeginn am 26. Mai gab es schon jede Menge Bewegung im Untergrund. Die Arbeiter entfernten den alte Kunststoffbelag und die darunter liegende Asphaltschicht. Sie ersetzten auch die alten Entwässerungsrinnen sowie die Randeinfassungen. "Eine komplette Sanierung", sagte Hammerl. Rund um die Laufbahnen gibt es eine neue Drainage, die am Kanal angeschlossen ist.

Kleines Spielfeld

In den Laufbahnen sowie im nördlichen und südlichen Segment hat der Bautrupp die über 40 Jahre alten Drainagen repariert. Der Kunststoffbelag im nördlichen Teil wurde entfernt, hier entsteht eine neue Sport-Rasenfläche. "Ein kleines Spielfeld für die Nachwuchskicker", ergänzte Wutzlhofer. Der südliche Abschnitt bekommt wieder einen Kunststoffbelag. Hier entstehen neue Möglichkeiten für Weit- und Dreisprung, Hochsprung sowie Speerwerfen. Im östlichen Teil werden die Kugelstoßanlage komplett erneuert, das Weit- und Dreisprung-Areal saniert sowie ein neuer Weg zum Verkehrserziehungsplatz angelegt. Nach dem Angebot der Firma Müller betragen die Kosten für die Sanierung rund 450.000 Euro brutto.

Die Kanalarbeiten in der Bahnhofstraße laufen seit Montag. Die Baufirma Michael Baumer aus Oberviechtach hat am Dienstag den Anschlussschacht freigelegt. "Wegen Gasleitung und Telekomkabel musste die Trasse des neuen Kanals geringfügig verändert werden", erklärte Hammerl. Parallel zum Kanal verlegt die Stadt eine neue Wasserleitung. Die Arbeiten werden etwa sechs bis acht Wochen dauern. Danach ist die Kanalauswechslung von der Rosenstraße bis zur Weidener Straße in Altenstadt geplant. Beide Maßnahmen kosten etwa 400.000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.