Gefahren im Verkehr minimieren

Hans Messer aus Eslarn (Dritter von rechts) führt die Verkehrswacht Vohenstrauß nun ohne Stellvertreter. Geschäftsführer ist Uli Völkl aus Waldthurn (Dritter von links). Neu ist Schriftführer Heinrich Rewitzer aus Vohenstrauß (Mitte). Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
07.05.2015
19
0

Die Verkehrswacht Vohenstrauß muss zukünftig ohne Vizevorsitzenden auskommen. Der langjährige Stellvertreter Gerhard Piehler stellte sich in der Hauptversammlung im Gasthof "Zur Post" nicht mehr zur Wahl. Niemand war bereit, seine Nachfolge anzutreten.

Die Teilnehmer bestätigten Vorsitzenden Hans Messer aus Eslarn und Geschäftsführer Uli Völkl aus Waldthurn in ihren Ämtern. Schatzmeister bleibt Franz Herrmann aus Lämersdorf. Neu im Vorstand ist Heinrich Rewitzer als Schriftführer. Die Kasse prüfen Norbert Griesbacher und Manfred Höllerer.

Vor 44 Jahren gegründet

Neu ist außerdem die Beauftragte für Erwachsenenbildung, Alexandra Reber aus Vohenstrauß, die seit September im Schulamtsbezirk Neustadt/WN als Fachberaterin für Verkehrserziehung tätig ist. Jahrzehntelang beklebte Gerhard Piehler die Warntafeln der Verkehrswacht in der Region. Diese Aufgabe übernimmt künftig Gerhard Gösl aus Altenstadt. Seit 44 Jahren ist die Verkehrswacht in Vohenstrauß für die Region in Sachen Verkehrssicherheit tätig. Verkehrserziehung werde vom Kindergarten bis zu den Senioren geleistet.

Anlass zur Gründung des Ortsverbands waren die horrend hohen Unfallzahlen in Deutschland bis zu 25 000 Verkehrstoten jährlich, begründete Messer. Aufklärung und vor allem Prävention waren damals wie heute oberste Ziele. Zwar seien bundesweit die Zahlen der Verkehrstoten massiv gesunken, aber mit 3600 noch viel zu hoch. "Wir müssen alle dazu beitragen, dass sich Verkehrssicherheit bewusster gestaltet. Denn meist werden junge Personen aus dem Leben gerissen", forderte Messer seine Mitglieder auf.

Im Geschäftsbericht erinnerte Völkl an die Aktionen. Derzeit gehören dem Ortsverband 177 Mitglieder an. Zum Schulbeginn machten wieder Transparente zur Schulwegsicherung aufmerksam. Ein Könner-Programm für Motorradfahrer zielte darauf ab, die Biker mit vielen Tipps fit für die Zweiräder zu machen. Regen Zuspruch fand der Aufprallsimulator bei der autofreien Spielstadt, den die Verantwortlichen der Verkehrswacht eigens dafür gemietet hatten.

Wer im Smart die Wirkung des Aufpralls erlebte, war sich hinterher sicher: "Nie mehr ohne Gurt". In Eslarn wurde gleichzeitig mit der Elternlotsenfortbildung ein Pannenhilfekurs veranstaltet.

Eindeutig Flagge zeigte der Ortsverband auch für den Erhalt der notwendigen Planstellen bei der Polizeiinspektion Vohenstrauß, sagte Völkl. Auf sehr großen Zuspruch stieß das Schulbusfahrerseminar im Gasthof "Drei Lilien". Die dort angesprochene Problematik der Buszufahrt an der Schöferkreuzung zum Schulgebiet wurde sofort Beratungsthema zwischen Polizei und Stadt Vohenstrauß.

Zudem unterstützte die Verkehrswacht wieder die Ausbildung der Schulbusbegleiter, Eltern- und Schülerlotsen durch Verkehrserzieher Bernhard Dobmayer von der Polizeiinspektion Vohenstrauß. Drei Temposysgeräte und neun Warntafeln mit wechselnden Themen sind ständig im Einsatz, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

"Arbeit fast im Stillen"

Gefahren im Straßenverkehr werden bleiben, gab Völkl zu bedenken. Deswegen wolle die Verkehrswacht in ihrem Bemühen nicht nachlassen und weiterhin ihren Beitrag für die Sicherheit leisten. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer dankte für die "Arbeit fast im Stillen". Die Verkehrswacht sei ein wichtiger Bestandteil im Verkehrswesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schulamt (1548)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.