Genehmigungen nicht pauschal

Lokales
Vohenstrauß
29.04.2015
0
0
Wie wichtig offene Vorbesprechungen bei Veranstaltungen mit der Polizei und den Verantwortlichen vor Ort sind, zeigte der "unsinnige Donnerstag" in Moosbach, sagte Erster Polizeihauptkommissar Martin Zehent. Bei Tausenden von Besuchern gab es keine Straftat, weil sich die Veranstalter mit den Beamten auf die Sperrgitter für einen geregelten Aus- und Einlass an den Gasthäusern geeinigt hatten und so eine kontrollierte Besucherlenkung gegeben war. "Das war eine super Geschichte", lobte der Dienststellenleiter.

Eindringlich warnte der Polizeichef alle Gemeindevertreter, pauschale Genehmigungen für Veranstaltungen auszustellen. Am Beispiel Stadthalle in Vohenstrauß, in der ein DJ bei einer Single-Party hohen Sachschaden anrichtete, sei das ganze Ausmaß sichtbar. Ebenso warnte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer als neuer Vorsitzender des Vereins "Bürger und Polizei - Partner für Sicherheit" seine Kollegen, aus Gefälligkeit leichtsinnig die Erlaubnis zu unterschreiben. Zehent gab außerdem 19 Fälle von gelösten Radmuttern im Inspektionsbereich bekannt, die bundesweites Medieninteresse auslösten. Zwei Mal kam es zu Unfällen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Straftat (812)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.