Haus für Kinder Gottfried Sperl: Segen für Erzieherinnen sowie Buben und Mädchen
Vertrauen in andere entwickeln

Im Anfangsgottesdienst in der evangelischen Stadtkirche zum Thema "Wasser des Lebens" segnete Stadtpfarrer Peter Peischl das Personal des Hauses für Kinder Gottfried Sperl. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
14.10.2015
33
0
"He, du! Hallo, du! Ich geh auf dich zu und lade dich ein, und schon geh'n wir nicht allein", hieß die Einladung der Mädchen und Buben aus dem Haus für Kinder Gottfried Sperl. Die Kleinen zogen am Sonntag unter den Orgelklängen von Ingeborg Hofmann mit ihren Erziehern in die evangelische Stadtkirche zum Anfangsgottesdienst unter dem Motto "Wasser des Lebens" ein.

Was ein Stein bewirkt, der ins Wasser geworfen wird, oder wie die Kreise Jesu in unserem Leben eine Rolle spielen können, machte in seiner Predigt Stadtpfarrer Peter Peischl deutlich. Deswegen erhielten alle Kinder einen Stein, den sie nach dem Verlassen der Stadtkirche in eine große Blechwanne legten.

Gaben entfalten

Vor allem sollte es in diesem Gottesdienst um die Begleitung der Buben und Mädchen im Haus für Kinder gehen. Die Hortkinder Lea und Timo Kurzka sprachen ein Dankgebet. In den Fürbitten baten die Leiterinnen Sonja Grosser (Kindergarten und Krippe), Ilona Schlesinger (Hort), Bettina Hilburger (Elternbeirat) Uli Münchmeier (Hilfsverein) und Ulrike Kießling (Kirchenvorstand) für die Kleinen, dass sie lernen, ihre Gaben zu entfalten, Freunde finden und Vertrauen in andere entwickeln. Zudem sollten die Erzieher gute Vorbilder und ehrliche Partner.

Der Chor "Vivace" begleitete den Gottesdienst. Pfarrer Peischl segnete anschließend die Teammitglieder und Kinder aus Krippe, Kindergarten und Hort.

Nachdem Sonja Grosser von September 2013 bis Dezember 2014 bereits die Krankheitsvertretung von Eva Schmalnauer gewesen war, übernahm sie im Januar die Stelle als Leiterin. In den vergangenen Jahren sei die Einrichtung enorm gewachsen. Immerhin leisten dort 24 Mitarbeiter (17 pädagogische und 7 technische Mitarbeiter) Dienst.

Grosser stellte anschließend den Gläubigen das Personal der Gruppen vor. In der "Grashüpfergruppe" der Kinderkrippe sind Karin Wappmann (Erzieherin), Christina Lehner (Kinderpflegerin) und neu Marcel Schmidt (Praktikant im zweiten sozialpädagogischen Seminar) tätig. In der altersgemischten Gruppe der Krippe leisten Inga Tschernow (Erzieherin), Edith Gierling und Lena Reichl (Kinderpflegerinnen) Dienst.

Förderung vom Bund

Im Kindergarten in der Katzengruppe leitet Sonja Grosser mit der Erzieherin Beate Döbereiner die Gruppe, unterstützt von Kinderpflegerin Ute Eger. In der "Marienkäfer"-Gruppe sind Anke Mittelmeier (Erzieherin), Anke Dirscherl (Kinderpflegerin) und neu Praktikant Marcus Siewert aktiv. Gruppenübergreifend wird Imke Saße, Erzieherin und Sprachbildungskraft, eingesetzt, gefördert durch das Bundesprogramm "Frühe Chance".

Im Kinderhort unterstützen Melanie Solfrank als Erzieherin, Julia Kowal als Kinderpflegerin und neu Kinderpflegerin Monique Brettschneider Leiterin Ilona Schlesinger bei ihren Aufgaben. Im Gemeindehaus waren alle Gottesdienstteilnehmer anschließend zum Brunch eingeladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.