Heiterkeit, Lachen, Gaudi beim "Altensteder Feuerwährball"
Auf der Jagd nach größtem Lacher

Bild: Josef Forster
Lokales
Vohenstrauß
25.01.2015
37
0

In der Kategorie "ausgelassene Fröhlichkeit und unbändiger Spaß" holte sich der "Altensteder Feuerwährball" in der Nacht von Samstag auf Sonntag erneut den Sieg im inoffiziellen Wettstreit der vielen Veranstaltungen in der Stadt. Und das zum wiederholten Mal.

Heiterkeit, Lachen, Gaudi und strahlende Gesichter vereinten sich im ganzen Stadthallensaal mit einer kaum zu erfassenden Vielfalt farbenfroher Kostüme in einfallsreichen Variationen. Das Publikum liebt diesen Ball wie keinen zweiten. Und wieder war das Ereignis, das heuer die 40. Auflage erlebte bereits im Vorjahr ausverkauft.

Der Nachwuchs der Feuerwehr Altenstadt hatte zusammen mit Trainer Florian Lukas den entscheidenden Anteil. Seit Wochen waren die in mehrere Kategorien unterteilten Einlagen Tagesgespräch nicht nur bei den Jugendlichen. Bis auf Rebecca Rupprechts Ausfall beim Abschlusstraining am Vorabend lief alles glatt. Mit den Auftritten schoss die Schar den sprichwörtlichen Vogel ab.

Gleich zu Beginn ging es weit zurück in die Steinzeit zu den Neandertalern. Gaudi und Spaß krönten das "Jagdverhalten unserer Vorfahren", angekündigt von Feuerwehrvorsitzendem Markus Gösl. Die Akteure versetzten das Publikum in ein vorzeitliches Museum. Ein mannshohes Huhn sorgte für den gleichen Jubel, wie Daniel Völkl in seiner verzückenden Frauenrolle.

Fox treibt Tänzer an

Vizepräsident Mattes Brümmer trat bei der Moderation bewusst zugunsten von Gösl und Präsidentin Birgit Stengel in den Hintergrund. Mit ihrem Walzer zum Auftakt hatten die "Quertreiber" noch keinerlei Erfolg bei den Tänzern. Doch beim darauf folgenden Foxtrott stellte sich der ein. Und mit ihrem Rezept aus unendlichen Tanzrunden zum Ein- und Aussteigen nach Belieben sowieso.

Zwei knappe Ordensrunden schufen zumindest kleine Pausen für Musikkapelle und Publikum. Prinzessin Vanessa I. und Prinz Christoph I. fühlten sich mit der ganzen Prinzengarde des Vohenstraußer Faschingsvereins wohl in diesem lustigen Ambiente. Die Gardetänze bereicherten das Programm und weit nach Mitternacht krönte eine frenetisch gefeierte Mitternachtsshow die Ballnacht.

In der Stadthalle Vohenstrauß ging es am Samstag beim "Altensteder Feuerwährball" hoch her. Wir zeigen die besten Bilder von Josef Forster.

Eine Stunde zuvor hatte die Jugendfeuerwehr das ihre zum Gelingen des Abends begetragen. Mädchen und Jungen tauschten dabei zunächst einmal die Rollen. Drei ehrwürdige Feuerwehrhonoratioren bedienten sich beim Einzug an den Getränken von Gästen und gaben auf der Bühne ein selten komisches Klavierkonzert.

Trotz brüllender Lacher und verzückter Aufschreie im ganzen Saal setzten Christian Mösbauer, Armin Busch und René Albrecht gleich noch eins drauf. Mit winzigen Oberkörpern wanden sie sich mit Armen und Beinen tänzerisch vor schwarzer Kulisse. Das Publikum wusste gar nicht mehr, ob es "Zugabe" oder "Bravo" rufen sollte, so toll war die Stimmung hochgekocht.

Gösl schuf Abhilfe und dankte seiner Frau Natascha, Sonja Zeis, sowie Sandra und Isabella Bachmeier für die Näharbeiten der Kostüme, Andreas Fritsch für die Kulisse und Matthias Nickl mit Christian Riedlbauer-Ach für die Licht- und Tontechnik. Die letzten Orden gingen an den Vorstand mit dritten Bürgermeister Johann Gollwitzer, Bernhard Bodensteiner, Gerhard Lehner, Erich Sauer, Christian Thielsch und Markus Balk. Bereits zuvor kamen Gösl und sein Stellvertreter Florian Zeis in diesen Genuss, dazu zweiter Kommandant Klaus Rupprecht und Kassier Markus Schönberger.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.