Hoch zu Ross

Lokales
Vohenstrauß
14.11.2014
1
0

Eine Martinsfeier vor der Friedrichsburg im Schein der Laternen übt besondere Faszination aus. Noch dazu, wenn der Heilige majestätisch auf dem Pferd reitet.

Bis die Mädchen und Buben vom "Haus der Kinder" Gottfried-Sperl über den Winkler-Garten im Schlosshof ankamen, sprühte das Martinsfeuer vor der Friedrichsburg bereits Funken. Gut, dass in vielen leuchtenden Laternen Batterien für das nötige Licht sorgten, denn die herbstlichen Windböen hätten Kerzen womöglich den Garaus gemacht.

Dick eingepackt bewältigten die Kinder mit ihren Eltern die Wegstrecke und zogen singend hinter dem Pferd und dem Heiligen (Dagmar Hastreiter) her, der stattlich mit rotem Mantel und goldblitzendem Helm voranritt. Musikalische Klänge steuerten Instrumentalisten des Waidhauser Musikvereins bei. Die Mantelteilungs-Szene verfolgten die Buben und Mädchen mit dem evangelischen Stadtpfarrer Peter Peischl im mächtigen Rund um das Feuer. Johanna Rössler kauerte frierend auf dem Boden und erhielt schließlich einen Teil des roten Umhangs als Symbol der Hilfsbereitschaft.

Am Ende der szenischen Aufführung verteilten die Erzieherinnen Martinshörnchen. Der Elternbeirat wartete mit Wienerl-Semmeln auf. Aus dem selbstgepressten Apfelsaft wurde fruchtiger Apfelpunsch für die kleinen Gäste, während die Erwachsenen zum Aufwärmen Glühwein bekamen. Dazu gab es selbst gebackene Lebkuchen. Leiterin Sonja Grosser dankte besonders Feuerwehrkommandant Mario Dobmayer, der mit seinem Team die Absperrung des Umzugswegs und die Ausleuchtung im Schlosshof übernommen hatte, sowie der Stadt für die Mithilfe.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.