Ideen der Bürger gefragt

Lokales
Vohenstrauß
11.06.2015
1
0

Die Stadt Vohenstrauß soll sich weiter gut entwickeln. Zusammen mit der Bevölkerung wird aktuell ein Konzept erstellt, das möglichst auf die Wünsche der Bürger zugeschnitten sein soll. In einer Infoveranstaltung werden demnächst die ersten Ergebnisse einer Umfrage vorgestellt.

Für die größte Kommune im Landkreis Neustadt wird ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erarbeitet. Es soll aus fachlich übergreifender Betrachtungsweise Ziele und Handlungsbedarfe für die Entwicklung der Stadt in den kommenden zehn bis 15 Jahren aufzeigen und die Grundlage einer strategischen Stadtentwicklungspolitik bilden.

Für die Umsetzung wurden das Planungsbüro Geo-Plan aus Bayreuth und die em.Architekten aus Amberg beauftragt. Die Regierung der Oberpfalz fördert das Konzept. Es ist Voraussetzung dafür, auch zukünftig Mittel der Städtebauförderung zu erhalten. Es soll auf die örtliche Situation und die Bedürfnisse der Bürger zugeschnitten sein.

1000 Fragebögen

Neben detaillierten Bestandsaufnahmen und Kartierungen wurden in der Stadt daher auch rund 1000 Fragebögen an zufällig ausgewählte Haushalte und alle Einzelhandelsbetriebe verschickt und in den umliegenden Gemeinden rund 330 telefonische Interviews durchgeführt. Ausgewählte Handelsbetriebe haben an zwei Tagen die Postleitzahlen ihrer Kunden erfasst und dem Planer-Team zur Auswertung zur Verfügung gestellt.

Großes Interesse

Die Ergebnisse liegen nun weitgehend vor. Die hohen Rücklaufzahlen der Befragungen sowie die ersten Auswertungsergebnisse zeigen ein großes Interesse der Bevölkerung an der zukünftigen Entwicklung ihrer Stadt. Die Planer wollen die Bürger erneut aktiv in die Konzepterstellung einbinden. Dazu lädt die Stadt Vohenstrauß zu einer öffentlichen Informations- und Ideenwerkstatt ein.

Die Planer werden die wichtigsten Ergebnisse der Analysen vorstellen, erste sich daraus ergebende Handlungsfelder und -bedarfe erläutern und mit den Anwesenden diskutieren. Danach haben die Bürger die Möglichkeit, den Planern ihre Anregungen zu erläutern und schriftlich auf vorbereiteten Plakatwänden zu notieren. Ziel der Veranstaltung ist es, gemeinsam mit der Bevölkerung Projekte und Maßnahmen herauszuarbeiten, die in einer später folgenden Projektwerkstatt weiter ausgearbeitet werden können. "Die Planungen sollen sich schließlich nicht nur an fachlichen Aspekten orientieren, sondern vor allem die Belange der Bürgerschaft aufgreifen", sagen die Planer.

Engagement nutzen

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer wünscht sich eine möglichst intensive Beteiligung der Bevölkerung, um das Engagement zielgerichtet für die Stadtentwicklung zu nutzen. Die Stadt lädt daher zur öffentlichen Informations- und Ideenwerkstatt am Donnerstag, 25. Juni, um 19 Uhr in der Stadthalle ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.