Katharina Hermann feiert 80. Geburtstag
Heimat im Gedächtnis

Katharina Hermanns Leben war bestimmt nicht einfach, doch unterkriegen ließ sie sich nicht. Stadtpfarrer Peter Peischl und zweiter Bürgermeister Uli Münchmeier gratulierten ihr zum 80. Geburtstag. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
02.12.2014
10
0
Nach der rumänischen Revolution 1989 verließen rund 100 000 Siebenbürger Sachsen ihre Heimat und wanderten nach Deutschland aus. Eine davon ist Katharina Hermann, die am Sonntag im Walter-Siegert-Caritasheim 80. Geburtstag feierte.

Die Bräuche und Traditionen dieses Lands verstauben zusehends. Hermann brannten sich diese heimatlichen Eigenheiten ins Gedächtnis ein. An ihrem Ehrentag erzählte sie, dass sie in Kelling im Kreis Alba bei Karlsburg geboren wurde. Dort aufgewachsen, besuchte sie nach der Schule eine Textilberufsschule. Im Oktober 1964 heiratete die damals 30-Jährige Johann Hermann in Keisd (Saschiz), das im Kreis Mieresch in Siebenbürgen lag.

Sie brachte die darauffolgenden Jahre zwei Söhne und eine Tochter zur Welt. Mit viel Vertrauen auf Gott kam Hermann 1989 nach Waldthurn und wechselte später in die städtische Baugenossenschaft nach Vohenstrauß.

Weiter viel Gesundheit

Ihr Ehemann ist schon gestorben. Jetzt verbringt sie ihren Lebensabend mit der fürsorglichen Pflege der Angestellten im Caritasheim. Stadtpfarrer Peter Peischl besuchte die Seniorin und wünschte ihr weiterhin viel Gesundheit. Freudestrahlend empfing die Jubilarin auch zweiten Bürgermeister Uli Münchmeier. "Das ist mein Liebling."

Mit ihrem "Rentnerporsche" ist Hermann viel in der Stadt unterwegs. Gerne gesellt sie sich bei Festen zu den Besuchern. Angetan haben es ihr Liebes- und Heimatromane, die sie gerne liest. "Ich will noch mindestens zehn Jahre leben", versicherte die gut aufgelegte Jubilarin.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.