Keine Ehrenmänner

Günter Schober (Vierter von rechts) ist der neue Mann an der Seite von Vorsitzendem Josef Roderer (Vierter von links). Kreisvorsitzender Richard Berger (Dritter von links) verpflichtete die neue Mannschaft des Soldatenvereins 1876 per Handschlag. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
26.03.2015
14
0

Eigentlich wollte der Soldatenverein in der Jahreshauptversammlung langjährige Mitglieder ehren. Allerdings holte keiner seine Treuenadel ab. Trotzdem gab es viel zu besprechen.

Der Tod von Helmut Wilfert riss eine große Lücke in den Soldatenverein 1876 Vohenstrauß. Bis zur Versammlung im Gasthof "Zur Post" führte deswegen Vorsitzender Josef Roderer die Finanzgeschäfte. Seit den Neuwahlen ist die Ämterverteilung wieder korrekt. Vorsitzender bleibt Roderer und um die Kasse kümmert sich Christian Roderer (Neuwahlen).

Neue Anzugsordnung

Hervorragend brächten sich die Männer alljährlich Anfang November bei der Kriegsgräbersammlung vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge ein, lobte Roderer. Über 2000 Euro kamen für diese Aktion zusammen.

Für alle offiziellen Anlässe, wie zum Beispiel dem Volkstrauertag, an denen sich die Soldatenvereinsmitglieder beteiligen, gilt ab sofort eine Anzugsordnung. Josef Kreisl informierte, dass der Soldatenverein für weitere drei Jahre die Gemeinnützigkeit anerkannt bekam. Das nächste Kreiskriegertreffen steht im April in Waidhaus an.

Treuenadeln für 60 Jahre Mitgliedschaft wären an Andreas Dirscherl und Herbert Neumann überreicht worden. Für 50 Jahre hätte Roderer Walter Schubert ehren können. Karl Sollfrank gehört seit 40 Jahren dazu und Gerhard Dobmayer und Dr. Heinrich Gref seit 30 Jahren. Ein Vierteljahrhundert ist Hartmut Kopp beim Soldatenverein. Keiner der Geehrten war erschienen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.