Kleiner Jux beim letzten Fasching im Pfarrheim - Dekan Alexander Hösl wirbelte in Lederhosen ...
Stadtpfarrer Peischl als Sprengmeister mit Dynamit

Für den Clou sorgten der evangelische Stadtpfarrer Peter Peischl beim Pfarrfasching, als er in gelber Sprengmeister-Montur aufkreuzte, um mit einer Stange Dynamit dem Pfarrhaus, das abgerissen werden soll, den Garaus zu machen. Sein katholischer Kollege Dekan Alexander Hösl begeisterte indes die Damenwelt als Klon von Andreas Gabalier. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
03.02.2015
27
0
Die Tage des Pfarrheims sind gezählt. Ob aber zwei Stangen Dynamit ausreichen, um das Haus zum Einstürzen zu bringen, bleibt offen. Ein Rums, viel Staub, dann wäre alles vorbei. Jedenfalls tauchte der evangelische Stadtpfarrer Peter Peischl beim Pfarrfasching in gelber Sprengmeister-Montur mit Latz und Helm auf, um auf das große Ereignis hinzuweisen.

Ein dumpfer Knall und Erschütterungen waren aber nicht zu hören, auch keine Rauchwolke zu sehen. So müssen wohl doch Anfang März die Bagger anrollen und die Arbeit erledigen.

Buntes Treiben herrschte am Freitag im ganzen Haus. Es wimmelte vor putzigen Tier- und Märchenfiguren sowie Gestalten aus dem Reich der Fantasie. Grelle Frisuren waren keine Seltenheit. Wer besser unerkannt bleiben wollte, zog sich eine Ganzkörpermaske über. Ein gut aufgelegter Dekan Alexander Hösl ließ sich vom Volks-Rock'n'-Roller Andreas Gabalier inspirieren. Der Grazer entert Chart-Spitzenplätze, heimst Preise ein, ist omnipräsent im Fernsehen und bringt die Massen zum Kreischen. Längst ist er zum Publikumsliebling aufgestiegen. Diese Gunst nutzte auch der Geistliche und wirbelte in Lederhose, mit flinken Tanzschritten und gestrickten Wadlwärmern mit den Frauen übers Tanzparkett. Die Haare hatte er top gestylt. Pfarrgemeinderats-Sprecher Dr. Manfred Bauer hieß die närrische Gesellschaft willkommen. Das "Krautkopf"-Duo Josef Wolfrath und Gerhard Maier heizte gehörig ein. Ob langsamer Walzer, Polka oder Foxtrott, die Tanzbegeisterten kannten jeden Schritt und ließen sich vom Roggensteiner Duo sicher leiten.

Die Maschkerer bekamen während des Auftritts der Altenstädter Gardemädels eine willkommene Verschnaufpause. Trainerin Beate Gollwitzer hatte alles einstudiert. Mit ihren feschen Kostümen war die Garde des Faschingsvereins Altenstadt "Genau" prächtig anzuschauen.

Gerne nahmen Tanzpaare auch einmal den Umweg über die Bar und ließen sich von der Katholischen Jugend Hochprozentiges einschenken. Amüsant auch der Auftritt des Pfarrgemeinderats, als dieser zur fortgeschrittenen Stunde mit dem Luftpumpenkonzert ins Rampenlicht trat. Der Pfarrgemeinderat versorgte die maskierte Gästeschar mit allerhand Kulinarischem.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.