Maßstab für Herzensbildung

Geflügelzüchter aus dem gesamten Landkreis Neustadt/WN präsentierten in Altenstadt ihre Tiere. Ausstellungsleiter Josef Faltenbacher (rechts) überreichte den Siegern Pokale, Ehrenbänder und Medaillen. Präsentiert wurden in der Schau über 500 Tiere, 87 davon stammten von Jugendlichen. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
28.11.2014
29
0

Kleintierzüchter pflegen nicht nur ihr Hobby. Von ihnen kann man auch den respektvollen Umgang mit Tieren lernen. Die Kreisgeflügelschau gewährte Einblick in artgerechte Haltung.

Bei der 22. Kreisgeflügelschau in der alten Turnhalle präsentierten die Hobbyzüchter aus dem Landkreis Neustadt/WN 545 Tiere, 87 stammten von Jugendlichen. "Der untrügliche Gradmesser für die Herzensbildung eines Volkes und eines Menschen ist, wie sie die Tiere betrachten und behandeln", sagte einst der Schriftsteller Berthold Auerbach. Ohne Wenn und Aber unterschreiben Kleintierzüchter diesen Satz, unterstrich zweiter Bürgermeister Uli Münchmeier, der auch Ehrenschirmherr der bemerkenswerten Schau beim Züchterabend im Gasthaus Vitzthum-Kleber in Altenstadt war.

"Sie haben mit ihren Tieren nicht nur ein Hobby gefunden, sie wissen auch, wie wichtig es ist, unsere Tierwelt artgerecht zu erhalten." Die positive Bilanz, die der Verein ziehen könne, komme nicht von ungefähr. Dahinter steckten großes Engagement und viel Sachkenntnis. Der Umgang mit einem Tier erfordere Fingerspitzengefühl, Verständnis, Fachwissen und Beharrlichkeit. Gerade in dem heutigen hochtechnisierten und dicht besiedelten Land kämpfe die Natur um ihre Berechtigung und suchten Menschen einen Ausgleich, der ihnen das Hobby mit Tieren biete. "Tiere bedeuten ein Stück Lebensqualität", versicherte der Ehrenschirmherr. Im Verein könnten Erfahrungen verglichen, Kenntnisse vertieft, Zuchterfolge begutachtet und neue Erkenntnisse diskutiert werden.

Landrat und Schirmherr Andreas Meier sagte, durch den gewaltigen Strukturwandel in der Landwirtschaft sei der richtige Umgang mit Tieren wichtiger denn je. Ausstellungen sollten aber nicht nur den Wettbewerb fördern. Einer breiten Öffentlichkeit werde der richtige Umgang mit Tieren gezeigt, erklärte der Landkreischef.

Farbenspiele der Natur

Kreisverbands-Vorsitzender Rainer Bauer aus Neustadt/WN dankte für die mustergültige Organisation der Schau, die den Besuchern die Vielfalt und Schönheit des Rassegeflügels sowie die Artenvielfalt und Farbenspiele der Natur vorführe. Dank galt auch den Sponsoren und Pokalspendern.

Vereinsvorsitzender und Ausstellungsleiter Josef Faltenbacher überreichte Preise, Pokale und Urkunden. Kreismeister bei den Tauben wurde mit 575 Punkten Erich Rass aus Eschenbach mit einer deutschen Schautaube "rotfahl mit Binden". Mit vier Punkten weniger folgte auf dem zweiten Rang Hans Hilburger aus Teunz mit "Stellerkröpfer schwarz mit weißer Schnippe".

Beim Wassergeflügel zeigte Werner Kennel aus Grafenwöhr ein Perlhuhn mit Auszeichnung. Das "Deutsche Zwerghuhn schwarz" brachte Josef Ebnet aus Waldthurn den Kreismeistertitel ein. Werner Kennel landete auf dem zweiten Platz mit Deutsches "Reichshuhn weiß-schwarzcolumbia". Jugendkreismeister dürfen sich Andre Plohmann aus Schlammersdorf mit seinen "Luchstauben blau mit weißer Binde" und Patrick Sauer aus Pfrentsch mit seinen "Zwergenten blau-gelb" nennen.

Jugend-Zuchtpreise erreichten Celine Plohmann (Schlammersdorf), Luke Kennel (Grafenwöhr), Christopher Rupprecht (Trabitz), Kai Kennel (Grafenwöhr) und Leonie Dierl aus Eslarn. Hühner-Zuchtpreise gingen an Annemie Dobmeier aus Waldthurn, Alfred Uschold aus Unterlind sowie an Karl Schwarz aus Waidhaus und Mario Sauer aus Pfrentsch. Über Tauben-Zuchtpreise freuten sich Bernhard Müller aus Schlammersdorf, Erwin Rass (Eschenbach), Ewald Zetzl (Pfrentsch), Josef Müllner (Vohenstrauß) und Rainer Bauer (Neustadt/WN).

Ein Vohenstraußer Ehrenband durften folgende Züchter entgegennehmen: Mario Sauer (Pfrentsch), Karl Luber (Windischeschenbach), Karl Schwarz (Waidhaus), Erich Rass (Eschenbach), Reinhold Janker (Pleystein), Johann Putzer (Tännesberg), Rainer Bauer (Neustadt/WN), Andreas Feneis (Unterfahrenberg) und Kai Kennel (Grafenwöhr). Bezirksverbandspreise bekamen Marco Dierl und Ewald Zetzl sowie Kreisverbandspreise Alfred Uschold, Hans Gäbl (Eslarn), Siegfried Rupp (Eslarn) sowie Helmut Godlewski (Waidhaus).

Flut von Auszeichnungen

Landesverbandspreise erhielten: Werner Kennel, Annemie Dobmeier, Josef Ebnet, Bernhard Müller, Josef Müllner, Matthias Sauer, Hans Hilburger. Über Ehrenpreise freuten sich Alfred Sauer mit "Zwergenten gelbbäuchig" und Werner Kennel mit seinen Reichshühnern. Eine Medaille ging an Andreas Zilbauer (Etzenricht) für die Kalifornische Schopfwachtel, ein Landesverbandsjugendpreis an Luke Kennel. Jugendpreise des Bezirks nahmen Patrick Sauer und Andre Plohmann mit. Vom Kreis erhielten neben Sauer auch Celine Plohmann und Marc Ertl (Tännesberg) die Jugendpreise.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.