"Mekka der Modellflieger"

Der Modellsportclub würdigte bei der 40-Jahr-Feier die Männer der ersten Stunde. Sie sind die Pioniere des Modellbaus in Vohenstrauß. Schirmherr und Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (Zweiter von links) gratulierte. Außerdem standen Ehrungen für treue Mitglieder an. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
22.07.2015
3
0

Der Modellsportclub (MSC) feierte am Wochenende mit vielen Gästen den 40. Geburtstag. Dabei gab es auch Einblicke in das Wesen des Modellbauers.

Vorstandsmitglied Roland Suckart hielt am Ehrenabend die Festrede. "Im digitalen Zeitalter von Tablets und Smartphones gibt es noch immer Idealisten, die sich mit dem Modellbau und Modellsport beschäftigen." Kein anderes Hobby sei so facettenreich. Handwerkliches Geschick einschließlich theoretischer Kenntnisse, Bewegung in der freien Natur, die Förderung feinmotorischer Fähigkeiten und Geselligkeit würden sich verbinden.

Die Kreativität beschränke sich nicht nur auf das stupide Betrachten eines Monitors oder Displays, sondern erfordere Ausdauer und Geduld. Aufgrund der fehlenden Infrastruktur auf dem Flugplatzgrundstück erfordere eine Veranstaltung hier einen hohen Arbeitsaufwand und eine aufwendige Logistik. Deshalb galt sein Dank auch dem Vorsitzenden Siegfried Schober, dem Festausschuss unter Leitung von Peter Treitz und allen Helfern. Suckart bezeichnete den Modellbauer als eine ganz eigene Spezies. "Unsere Freizeitbeschäftigung funktioniert nicht auf Knopfdruck. Nein, der passionierte Modellbauer überlegt, diskutiert und plant sorgfältig, bis er schließlich das richtige Modell gefunden hat." Er würde seine Ersparnisse in den Kauf eine Baukastens investieren, nachdem er den Händler durch Prozente-Feilschen fast in den Ruin getrieben hätte. Der Modellsportler würde dann für Wochen oder Monate in seinem Bastelkeller verschwinden.

Ehefrieden riskiert

"Er fährt zum Flugplatz und präsentiert stolz das Modell nach der Fertigstellung seinen Kameraden." Später würde sich der Experte über diverse Baufehler oder nicht funktionierende Komponenten ärgern. "Er nimmt Verbesserungen am Modell vor, setzt sich dann noch dem psychischen Stress des Erstflugs aus, bekommt einen Kick und Adrenalin-Stoß, weil das Modell dann doch tatsächlich in der Luft ist und riskiert schließlich im Falle eines Absturzes seines Modells noch den Ehefrieden."

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer bezeichnete die Piloten als "Könige der Lüfte" und Vohenstrauß als "Mekka der Modellflieger". Besonders freute sich der Rathauschef, dass der Verein ein großes Augenmerk auf die Jugend richte. Er übergab an den Vorsitzenden Siegfried Schober eine Schirmherrengabe.

Bei einem Sommernachtsfest wurden viele Erinnerungen wach. Vom Präsidium des Deutschen Modellflieger Verbands (DMFV) erhielt der Verein vom Gebietsbeauftragten (Bayern III) Gunnar Hollmann eine Urkunde und einen Miniaturflieger als Andenken.(Im Blickpunkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.