Michael Völkl, der "Schmied-Mich", feierte 75. Geburtstag - Echter Spielberger geblieben
Er schärfte so manchen Pflug

Lokales
Vohenstrauß
07.01.2015
2
0
Er hat in den Breiten Wiesen mit seiner Ehefrau Gisela vor 16 Jahren sein Ruhedomizil bezogen. Michael Völkl wohnt gerne in der Pfalzgrafenstadt, er ist aber trotzdem ein echter Spielberger geblieben. Der "Schmied- Mich", wie er kurz genannt wird, feierte 75. Geburtstag. Er kam als Zweitältester der vier Spielberger "Schmiedbuben" zur Welt und lernte das Handwerk bei der Firma Menner in Flossenbürg. "Ich musste täglich zu Fuß durch den Wald nach Flossenbürg marschieren, da hatte ich manchmal schon ein wenig Angst", gestand der Jubilar bei der Geburtstagsfeier im Gasthaus Kominowski in Oberbernrieth. Als er schließlich ein Moped sein eigen nannte, sei er selig gewesen. Später übernahm er den Betrieb seines Vaters in Spielberg und führte ihn bis zu seinem Ruhestand überaus erfolgreich. Sein Markenzeichen war Fachkompetenz und Hilfsbereitschaft, die in der Waldthurner Region und im Flosser Land geschätzt wurde. Sein Landmaschinenhandel und die Schmiede waren gefragt. Völkl schärfte so manche Pflugschar. Verheiratet ist er seit dem 8. Mai 1967 mit Gisela Voit aus Waldthurn. Er hat drei Töchter - Doris, Karin und Bianca - und sieben Enkel. Beim Watten kennt sich der "Schmied-Mich" aus wie kein anderer. Auch die Schafkopffreunde Sigi Beimler, Alfons Schmid und Hans-Peter Reil, der zusammen mit Erik Resene die Farben des Waldthurner OWV vertrat, gratulierten. Karl Greiner junior und Ludwig Blödt überbrachten für die "Tell"-Schützen Spielberg die Glückwünsche. Nicht fehlen durfte die Siedlergemeinschaft Altenstadt mit Franz Böhm und Willi Völkl, dem "kleinen" Bruder des Jubilars .
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.