Ministerialbeauftragte Maria Kinzinger überreicht Zertifikate an Absolventen
Bayerns erste Talentklasse

15 Schüler der Realschule besuchten in den vergangenen vier Jahren die Talentklasse und legten heuer als erster Jahrgang in Bayern die zusätzliche Sprachprüfung in Tschechisch ab. Die Ministerialbeauftragte der Realschulen in der Oberpfalz, Maria Kinzinger (Zweite von rechts) überreichte die Zertifikate an die Schüler. Bild: dob
Lokales
Vohenstrauß
28.07.2015
94
0
Wenn die Ministerialbeauftragte für die Realschulen in der Oberpfalz, Leitende Realschuldirektorin Maria Kinzinger, bei einer Entlassfeier an der Bildungseinrichtung anwesend ist, dann darf man gewiss sein, dass es sich um einen ganz speziellen Jahrgang handelt, der hier verabschiedet wird. "Das Beste findet sich dort, wo sich Fleiß und Talent verbindet", versicherte sie in ihrer Rede.

15 Schüler erhielten im Rahmen der "Bestenförderung an bayerischen Realschulen" das Zertifikat. Damit verließ Bayerns erste Talentklasse die Realschule in Vohenstrauß. Das Kultusministerium erstellte dazu eigens eine spezielle Abschlussprüfung für Tschechisch im Rahmen der üblichen Prüfungen zur Mittleren Reife. Mit Bravour meisterten die Jugendlichen diese Aufgabe. Nur 17 von insgesamt 363 Realschulen nehmen am Projekt Bestenförderung teil, aber nur in Vohenstrauß und Waldsassen etablierte sich vor vier Jahren Tschechisch. Deshalb ging Kinzingers Dank auch in Richtung Tschechisch-Lehrerin Renata Burcsak und an die Fremdsprachenassistentin Petra Pazdòrova. "Talente können sich nur dann entwickeln, wenn sie eine Chance bekommen."

"Die Realschule Vohenstrauß ist eine zukunftsorientierte Bildungseinrichtung, die nicht wartet bis sich die Zeit wandelt, sondern frühzeitig die Weichen stellt", sagte Kinzinger. Die Region Ostbayern und Böhmen bilden einen zukunftsorientierten gemeinsamen Wirtschaftsraum. Dieser besitze eine riesiges Potenzial und vielfältige Möglichkeiten im Bereich der Unternehmen und Zukunftsbranchen, getragen von einem Netzwerk hochwertiger Bildungseinrichtungen auf beiden Seiten. "Talent ist keine Glücksache, sondern entscheidend ist der starke Wille, seine Fähigkeiten zu entdecken, an sie zu glauben und konsequent zu entwickeln", betonte Kinzinger.

Folgende Schüler haben die Talentförderklasse erfolgreich beendet: Tobias Ach (Pleystein); Marie Bauer und Johannes Zangl (Tännesberg); Jonathan Bulenda und Anna Hierold (Moosbach); Selina Frank und Anja Geithner (Vohenstrauß); Stefan Kick und Barbara Lang (Reinhardsrieth), Magdalena Kraus (Waldthurn); Moritz Lemser (Oberlind); Elisabeth Mages (Altenstadt); Johanna Vitzthum (Lennesrieth); Johannes Weig (Schafbruck) und Fabian Winderl (Pilchau).
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.